merken

„Lore“ feiert TV-Premiere

Der 2011 in Görlitz und Kemnitz gedrehte Film kommt erstmals im Fernsehen.

© Pawel Sosnowski

Görlitz/Kemnitz. Heute Abend feiert „Lore“ eine TV-Premiere. Der Sender Arte zeigt ab 20.15 Uhr erstmals den Abenteuerfilm, wofür im Sommer 2011 Görlitz und Kemnitz als Drehorte dienten. Bei einigen Szenen sind 120 Komparsen und Schauspieler dabei gewesen, auch aus Zittau und Umgebung. In Görlitz drehte die Filmcrew unter anderem in der ehemaligen Schule an der Cottbuser Straße, die ehemalige Tuchfabrik, die Villa Arnade, die alte Herberge und das Kondensatorenwerk an der Neiße. Als Schauplätze in Kemnitz sind das verlassene Gehöft in der Hornstraße, das Waldgebiet an der Kreuzung Kieferberg Straße/Reichenbacher Straße und ein Grundstück am Parkplatz beim Waldhaus zu sehen.

Der Film ist eine deutsch-australisch-britische Produktion und kostet 4,3 Millionen Euro. Er handelt von einem 15-jährigen Mädchen namens Lore, das im Frühjahr 1945 sich und ihre vier Geschwister von Süddeutschland an die 900 Kilometer entfernte Nordseeküste zur Großmutter in Sicherheit bringen muss. Auf dem Weg dorthin treffen sie auf Thomas, einen ausgezehrten ehemaligen KZ-Insassen mit unklarer Vergangenheit, der ihnen fortan folgt. Der Film basiert auf der Lore-Novelle aus dem Roman „Die dunkle Kammer“ von Rachel Seiffert.

Anzeige
Tipps für die Herbstferien in Sachsen
Tipps für die Herbstferien in Sachsen

Vom 19. bis 30. Oktober sind Herbstferien in Sachsen: zwei Wochen voller Möglichkeiten, die Region zu erkunden und tolle Abenteuer zu erleben.

„Lore“ erhielt mehrere Preise. Als australischer Beitrag war er als bester fremdsprachiger Film für die Oscars 2013 ausgewählt, gelangte aber nicht in die engere Auswahl. (szo/tc)

www.lore-derfilm.de