merken

Lottoladen geht auf die nächste Ebene

Franziska Bienek öffnet im City-Center in Görlitz ein Geschäft für Büroausstattung.

© Pawel Sosnowski/80studio.net

Von Matthias Klaus

Görlitz. Franziska Bienek ist künftig auf zwei Ebenen unterwegs. Im Erdgeschoss betreibt die junge Frau das Lotto-Zeitschriften- und Tabakgeschäft. Und oben richtet sie gerade einen neuen Laden ein. „Er ist zwar schon offen. Aber so richtig starten wir erst offiziell am Sonnabend durch“, sagt Franziska Bienek. Der Lotto-Laden im Erdgeschoss des City-Centers funktioniert. „Es ist vor allem die Laufkundschaft, die hier für Umsatz sorgt“, sagt die Chefin.

ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken und Tierfachgeschäfte haben für Sie weiterhin geöffnet. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Nun macht sie ein zweites Geschäft auf. Der Laden in der ersten Etage des City-Centers stand seit Mitte 2015 leer. Anfang der 2000er war hier das Unternehmen Schneider OHG eingezogen, ebenfalls auf Büroartikel spezialisiert. Das Görlitzer Unternehmen wurde 2006 vom Branchen-Informationsdienst Markt intern sogar mit dem Titel 1a-Fchhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Dieter Schneider hatte 1990 als Einzelunternehmer mit dem Fachhandel für Kopiertechnik, Schreibmaschinen und Fax soweit einem Copy-Shop an der Bahnhofstraße begonnen. 1992 expandierte das Unternehmen, zog in die Salomonstraße 39. Im Juli 1997 firmierte die GmbH um zur Schneider OHG.

Franziska Bienek setzt jetzt wiederum auf Schreibwaren, Büroausstattung, Schulbedarf. Alles das eben, wofür der Laden im Erdgeschoss zu klein ist, das aber zu einem Schreibwarenhandel gehört. Franziska Bienek ist seit 2010 Mieterin im City-Center. Die gelernte Einzelhandelskauffrau hat inzwischen vier Mitarbeiter, inklusive des Lotto-Ladens im Erdgeschoss. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass das Geschäft hier in der ersten Etage genauso gut laufen wird“, sagt sie. Rund 100 Quadratmeter umfasst der neue Laden. Die Idee, das Geschäft oben zu übernehmen, hatte Franziska Bienek selbst. „Es bot sich einfach an. Wir wollten uns vergrößern, hatten schon an einen Durchbruch im Erdgeschoss gedacht“, erzählt sie. Aber die Übernahme des Geschäftes in der ersten Etage sei dann doch die bessere Wahl gewesen.

Franziska Bienek arbeitete nach dem Abschluss der Lehre in Schlauroth, hatte dann als Aushilfe im Lottoladen im City-Center ihre Karriere begonnen. Die zweifache Mutter aus Schöpstal bekam das Angebot, das Geschäft zu übernehmen. Sie schlug zu. Bereut hat sie es nicht. „Der Standort, die Kundschaft – alles passt“, sagt sie.

City-Center-Managerin Sandra Waschow ist mit der Geschäftsübernahme sehr zufrieden. „Das Geschäft stand schon zu lange leer“, sagt sie. Sie sei überzeugt davon, dass es mit der neuen Inhaberin Franziska Bienek funktioniert. Es habe zwar bereits zuvor Interessenten gegeben. Aber eine Übernahme kam nicht zustande. „Wir sind sehr froh, dass die Fläche wieder vermarktet ist“, sagt Sandra Waschow. Damit bekomme das City-Center einen weiteren Anziehungspunkt.