merken

Luchse haben wieder Auslauf

Die Schäden von Friederike an der Freianlage der großen Katzen sind repariert. Jetzt geht es weiter. Zum Start der Ferien soll das Wildgehege öffnen.

© SZ/S. Görner

Von Sven Görner

Anzeige
Wintermärchen eiskalt in Szene gesetzt

Zum zweiten Mal öffnet die Eiswelt Dresden ihre Türen. Die filigranen Eiskunstwerke sind ein atemberaubendes Erlebnis für Groß und Klein.

Moritzburg. Gute Nachrichten aus dem Wildgehege. Das Aufräumen nach dem großen Sturm kommt voran. Vor zwei Wochen hatte Orkan Friederike auch in der zum Dresdner Sachsenforstbezirk gehörenden Einrichtung ein Bild der Zerstörung zurückgelassen Viele Bäume wurden entwurzelt oder abgebrochen, stabile Gehegezäune zertrümmert. Die beiden Luchse konnten durch den kaputten Zaun aus ihrer Anlage entweichen, wurden aber noch am selben Tag wohlbehalten zurückgebracht.

Allerdings mussten sie seitdem mit deutlich weniger Platz auskommen als sonst. Denn bevor der Zaun wieder repariert werden konnte, musste zunächst das Sturmholz entfernt werden. Für die beiden großen Katzen blieb daher nur der zum Luchsgehege gehörende Käfig als Interimsbehausung übrig. Eigentlich bekommen die Tiere dort sonst ihr Futter. Oder sie werden eingesperrt, wenn eine Behandlung durch den Tierarzt notwendig ist.

Seit Donnerstag sind die großen Lücken im Zaun des Luchsfreigeheges nun wieder geschlossen, sagt Ronald Ennersch, der amtierende Leiter des Wildgeheges. Und auch der Stromzaun funktioniert wieder. Dieser verhindert, dass die Katzen aus dem Gehege klettern. Die Zeit in dem engen Käfig ist für die Luchse damit vorbei.

Nachdem das Holz komplett beräumt ist, wurde inzwischen auch mit dem Herrichten der Wege im Wildgehege begonnen. Denn diese haben nicht zuletzt unter der schweren Forsttechnik gelitten, die in den vergangenen zwei Wochen neben Rückepferden zum Einsatz kam. „Nächste Woche sollen die Zäune bei den Elchen, den Wölfen und beim Schwarzwild repariert, sowie der Wegebau abgeschlossen werden“, sagt der Forstmann. Klappt alles wie geplant, kann das Wildgehege ab 10. Februar wieder besucht werden.