merken

Hoyerswerda

Lücke in der schrumpfenden Stadtmauer

Der Abriss eines weiteren Teils des Hochhauses in der Schweitzerstraße in Hoyerswerda geht Platte für Platte voran.

Eingerahmt von den Hochhäusern in der Stadtpromenade (li.) und der Straße des Friedens ist hinten die schrumpfende  Stadtmauer zu sehen.
Eingerahmt von den Hochhäusern in der Stadtpromenade (li.) und der Straße des Friedens ist hinten die schrumpfende Stadtmauer zu sehen. © Foto: Ralf Grunert

Hoyerswerda. Der Rückbau des Hochhauses Albert-Schweitzer-Straße 23/24 hat im Juni begonnen. Damit schrumpft die von vielen als Stadtmauer bezeichnete Hochhauszeile ein weiteres Stück. 

Zwischen dem Lausitz-Tower und dem Hochhaus in der Straße des Friedens hindurchblickend, ist an der Lücke im Gebäude gut zu erkennen, bis wohin der Abriss erfolgt. Der rechte Teil fällt. Die Wohnungsgesellschaft als Eigentümerin lässt sich das Unterfangen rund 425 000 Euro kosten. 

Anzeige
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft

Wir wollen herausfinden, wie die Sachsen in der Krise einkaufen und wie wichtig lokale Hilfsprojekte wie #ddvlokalhilft bei der Unterstützung des Handels sind.

Im Innenhof der Schweitzerstraße türmen sich bereits die demontierten Platten. Zu der bereits für Ende Juni angekündigten Sperrung einer Fahrspur der Dr.-W.-Külz-Straße kam es bisher nicht. Es dürfte aber nur noch eine Frage der Zeit sein, bis das geschieht – aus Sicherheitsgründen. (rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda