merken

Luftpost bis nach Posen und zurück

Beim Erntefest am 8. September in Straßgräbchen wurden Luftballongrüße in die Welt geschickt. Eine Karte kam jetzt rechtzeitig wieder an.

© privat

Straßgräbchen. Als Andreas Bathow, Vorsitzender des Heimat- und Feuerwehr-Fördervereins Straßgräbchen, kürzlich den Briefkasten leerte, war er irritiert. In der Post befand sich eine Ansichtskarte von Straßgräbchen. Als er die Rückseite der Karte betrachtete, war er freudig überrascht. Die Ansichtskarte mit Motiven aus dem Ort kam aus Polen und war von dort zu den Weihnachtsfeiertagen auf die Reise geschickt worden. Mit Kinderschrift stand auf der Karte „Von Flora“. Abgeschickt wurde sie in Przemet, einer Großgemeinde in der Nähe von Poznan. Mit dem Auto beträgt die Fahrstrecke von Straßgräbchen dorthin etwa 260 km. Wer aber war mit Flora gemeint? Nach einigen Recherchen konnte das Mädchen gefunden werden. Flora Müller ist fünf Jahre alt und wohnt mit ihren Eltern und ihrer Schwester in Bernsdorf.

Anzeige
Schon einmal vom Pflasterpass gehört? 

Medizin Live - das Forum zum Pflasterpass. Erste Hilfe ist kinderleicht! Dennoch stellt man sich vielleicht die Frage, ob Kinder überhaupt schon bereit sind für dieses Thema.

Sie ist Gerätturnerin beim SV Straßgräbchen. Sie hatte die Ansichtskarte am 8. September beim Orts-, Kinder-, Sport- und Erntefestes Straßgräbchen auf die Reise geschickt. Nach Aufstellung des Erntekranzes, dem Bändertanz und der Schauvorführung der jungen Turner ließen die mitwirkenden Kinder etwa 50 Luftballons in den Abendhimmel steigen, an denen Ansichtskarten von Straßgräbchen befestigt waren. Alle Kinder hatten zuvor ihren Namen auf die Karte geschrieben. In heimlicher Absprache mit dem Vater wurde organisiert, dass Flora jetzt beim Weihnachtsbaumverbrennen in Straßgräbchen anwesend sein konnte. Überrascht war sie, als Ortschaftsratsvorsitzender Ingolf Höntsch die Geschichte der Ansichtskarte erzählte und sie nach vorn gerufen wurde. Als Gewinnerin des Luftballonwettbewerbs wurde ihr ein Präsent des Heimat- und Feuerwehr-Fördervereins Straßgräbchen überreicht. Leider sind Name und Anschrift des Finders auf der Karte nicht vermerkt. „Dem anonymen Finder sagen wir ganz herzlich Dankeschön für die Rücksendung der Karte“, so Ingolf Höntsch bei der Überreichung des kleinen Präsentes an Flora. (szo)