merken

Luisenhof öffnet gleich dreimal

Noch wird in dem Dresdner Restaurant gebohrt und geputzt. Die Feuerprobe muss die neue Mannschaft in einer Woche bestehen.

© Robert Michael

Von Kay Haufe

Anzeige
Symbolbild Anzeige

 Check das hier mal…. 

Du liebst das Thema Urlaub und sicherst dir immer die besten und günstigsten Angebote? Dann nutze deine Chance und mach deine Leidenschaft zum Beruf. 

Stephan Kirchner hat den Dreh raus. Er putzt mit Hingabe seine neue Küche. Regale, Gaskochplatten, Mikrowellen, Dampfgarer, Warmhalteschubladen – alles muss glänzen, bevor es zum ersten Mal benutzt wird. Dabei spielt der neue Küchenchef den Vorturner für seine Mannschaft, die seit Donnerstag im Luisenhof fest angestellt ist: drei Frauen und drei Männer unterstützen den 35-Jährigen künftig am Herd sowie einer an der Spüle. Und auch die Servicekräfte sind komplett. Der künftigen Restaurantleiterin Katharina Lorenz stehen sieben Frauen und drei Männer zur Seite. „Ich bin sehr glücklich, dass ich meine Mannschaft schon im November gefunden hatte“, sagt der neue Luisenhof-Betreiber Carsten Rühle. Die meisten davon kennt er von seiner bisherigen Arbeit im Restaurant 1900.

Küchenchef Stephan Kirchner kochte vorher im Pirnaer Marieneck. © Robert Michael
Elektriker-Lehrling Pascal Ebert schraubt die Lampenschirme fest. © Robert Michael

Rühle hat eine sportliche Woche vor sich. Denn bereits am kommenden Freitag, dem 23. März, soll der Luisenhof das erste Mal öffnen, allerdings ausschließlich für Familie und Freunde. Dabei ist derzeit noch der komplette Innenbereich Baustelle. Dort, wo schon in einer Woche 90 Gäste im Panoramaraum mit Blick auf Dresden speisen wollen, drehen Elektriker Kabel für Lampen zusammen, werden Holzplatten zerschnitten und bohren Handwerker dutzendfach im Akkord. Auch die Terrasse bietet einen aufgewühlten Eindruck. Platten sind herausgenommen, damit dort die Sonnenschirmständer einbetoniert werden können. Eine Etage tiefer ist bereits ein Spielplatz entstanden, damit Kinder beschäftigt sind, wenn die Eltern in Ruhe essen wollen. Dafür ist auch eine Ecke im Restaurant reserviert, in der künftig auch die Tochter von Carsten Rühle und seiner Frau Carola Rühle-Marten anzutreffen sein wird. „Wir möchten besonders kinderfreundlich sein, nicht nur durch Kinderkarten mit Malmotiven und Extra-Speisen, sondern auch durch Kindertoiletten und Stillmöglichkeiten“, sagt Marten-Rühle.

Wie gut das funktioniert, können Dresdner und Gäste ab dem 24. März testen. Aber ausschließlich mit Reservierung. In dieser Zeit will das Team ausprobieren, welche Speisen besonders gefragt sind und was am Ablauf noch verändert werden muss. Ab Gründonnerstag startet der ganz normale Betrieb. Ob dann aber immer genug Plätze im Panoramaraum oder dem abtrennbaren Gesellschaftszimmer frei sind, bleibt abzuwarten. Denn Carola Rühle-Marten hat bereits eine lange Reservierungsliste, vor allem für Familienfeiern. „Weihnachten und Silvester wird es sehr schwer, noch etwas zu bekommen.“

Gekocht wird im neuen Luisenhof sowohl traditionell als auch modern. Genau so ist auch die Karte aufgebaut, beide Sparten sind gegenüber aufgelistet. Dort ist das Steak mit Würzfleisch und Buttererbsen, die Geflügelleber oder der Sauerbraten zu finden, ebenso wie die rosa gebratene Entenbrust oder die geschmorte Lammhaxe. Ein Schweineschnitzel ist für 14,90 zu haben, das Rumpsteak mit Trüffelbutter für 26,90 Euro. Damit liege man im Mittelfeld Dresdner Preise, sagt der Küchenchef.

Etwas tiefer als geplant mussten die neuen Betreiber für den Innenausbau in die Tasche greifen. „Aber besser jetzt richtig, als ewig nachzubessern“, sagt Rühle.