merken

Mädchen im Geibeltbad belästigt

Ein Jugendlicher hat offenbar im Pirnaer Geibeltbad drei junge Mädchen unsittlich berührt. Der vermeintliche Täter konnte schnell identifiziert werden.

© Archivfoto/Daniel Förster

Pirna. Ein 17-Jähriger aus Afghanistan soll am Sonnabend im Pirnaer Geibeltbad drei Mädchen belästigt haben. Wie die Polizei mitteilt, fasste der Jugendliche zwei 13- und ein zehnjähriges Mädchen während des Schwimmens am Po und an den Beinen an. Nach Auskunft der Stadtwerke Pirna, die das Geibeltbad betreiben, informierten die Mädchen zunächst per Handy-Nachricht ihre Eltern, die wiederum die Badmitarbeiter von dem Vorfall in Kenntnis setzten. Die Mitarbeiter reagierten schnell, sodass der Jugendliche noch vor Ort ausfindig gemacht und der zwischenzeitlich gerufenen Polizei übergeben werden konnte. Die Kripo führt nun weitere Ermittlungen, insbesondere zum genauen Tathergang.

Laut der Stadtwerke haben die Eltern der Mädchen inzwischen Anzeige gegen den 17-Jährigen erstattet. Die Badleitung bittet Besucher darum, Verdachtsmomente sofort dem Badpersonal mitzuteilen, sodass dieses schnell reagieren kann. (SZ)

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Polizeibericht vom Montag

17-Jähriger belästigte Mädchen in Schwimmhalle

Pirna. Sonnabendnachmittag hat laut Polizei ein junger Mann drei Mädchen (10/13/13) beim Schwimmen im Geibeltbad am Gesäß und an den Beinen berührt. Mit zwischenzeitlich verständigten Mitarbeitern des Bades konnte der mutmaßliche Täter noch im Bad ausfindig gemacht werden. Es handelt sich um einen 17-jährigen Afghanen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen, insbesondere zum genauen Tatablauf, aufgenommen.

Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten

Bannewitz/Rabenau. Zwischen Rundteil und Karsdorf hat sich am Montag gegen 8 Uhr ein Auffahrunfall ereignet. Wie die Polizei auf Nachfrage erklärte, war es hier zu einem Stau gekommen. Der 69-jähriger Fahrer eines Mercedes‘ habe das zu spät gemerkt und war auf einen vor ihm stehenden Skoda aufgefahren. Dessen Fahrer (56 Jahre) sowie der Mercedesfahrer wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 20000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (SZ/mb)

Audi landet auf dem Dach

Sebnitz. Der Fahrer (30) eines Audi befuhr am Sonntagmorgen die Schandauer Straße in Richtung Kreisverkehr. Beim Durchfahren einer Rechtskurve auf einer Brücke kam er auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend rutschte das Auto einen vereisten Hang hinauf, überschlug sich und kam auf dem Dach auf der Fahrbahn zum Liegen. Der 30-Jährige blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3000 Euro.

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Sebnitz. Sonntagmittag kam es auf der Verbindungsstraße S 165 zu einem Unfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Zudem entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Die Fahrerin (41) eines VW Passat war auf der Straße in Richtung Bad Schandau unterwegs, als sie aus bisher ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve geradeaus fuhr. Dort kollidierte sie frontal mit einem im Gegenverkehr fahrenden Audi (Fahrer 29). Beide Fahrzeugführer wurden beim Zusammenstoß leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Zusammenstoß an Autobahnabfahrt

Bannewitz. Eine 70-Jährige wollte am Sonntagnachmittag in Goppeln mit ihrem Nissan von der A 17 kommend nach links auf die S 191 in Richtung Bannewitz abbiegen. Dabei übersah sie einen Toyota (Fahrerin 29), der dort in Richtung Dresden unterwegs war und stieß mit dem Wagen zusammen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden summiert sich insgesamt auf mindestens 10.000 Euro.

1 / 5