merken

Weißwasser

Männer mit Betäubungsmitteln erwischt

Polizeibericht

© Symbolfoto: SZ Archiv

Weißwasser/Görlitz. Am Dienstag in den frühen Morgenstunden ertappte die Bundespolizei in Görlitz innerhalb kurzer Zeit zwei in Weißwasser wohnhafte Deutsche, die Betäubungsmittel mit sich führten. Die beiden Verdächtigen im Alter von 32 und 41 Jahren wurden zu nahezu gleicher Zeit in der Hugo-Keller-Straße angetroffen. Beide Männer erhielten Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Insgesamt wurden bei den Kontrollen 1,4 Gramm Crystal und 11 Gramm Marihuana sichergestellt. (red/aw)

Radler mit 2,64 Promille ertappt

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Weißwasser. Einen alkoholisierten Radfahrer und seinen per Haftbefehl gesuchten Kumpel erwischte die Polizei am Dienstagabend. An der Görlitzer Straße bemerkten Polizisten den 25-jährigen Radler mit erheblichen Ausfallerscheinungen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 2,64 Promille. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. Es folgte eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Auf dem Polizeirevier Weißwasser erschien später ein Bekannter des alkoholisierten Radfahrers, um diesen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen abzuholen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 30-Jährige von der Staatsanwaltschaft Cottbus per Haftbefehl gesucht wurde. Durch die Zahlung des ausstehenden Betrags von 450 Euro konnte der Mann die Ersatzfreiheitsstrafe abwenden. (red/aw)

Schuss auf das Amtsgericht

Bautzen. Ein Unbekannter beschoss in der Nacht zum Mittwoch vermutlich mittels einer Luftdruckwaffe das Fenster eines Büros im ersten Obergeschoss des Amtsgerichts Bautzen. Dabei durchschlug ein rundes Geschoss die äußere und beschädigte die innere Scheibe der Thermo-Doppelverglasung in einer Höhe von fast sechs Metern über dem Boden. Weitere Einschüsse sowie das entsprechende Geschoss fand die Polizei am Tatort nicht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Verletzt wurde niemand. (red/US)