merken

Zittau

Mal schnell die Schilder getauscht

Zwei Zittauer haben das Kennzeichen von einem Ford an einen Mercedes geschraubt - ermittelt wird aber gegen die Mutter. Und in Neugersdorf war ein BMW-Fahrer dran.

Die an den Merecedes geschraubten Kennzeichen stellte die Bundespolizei sicher.
Die an den Merecedes geschraubten Kennzeichen stellte die Bundespolizei sicher. © Bundespolizei

Einer Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz ist aufgefallen, wie am Montagnachmittag zwei 34- und 38-jährige Zittauer die Nummernschilder eines Ford Focus an einen nur 50 Meter entfernt parkenden Mercedes Benz A schraubten. Wie die Bundespolizei mitteilt, wollten die beiden scheinbar mit dem Mercedes fahren, obwohl dessen Kennzeichen wegen Missbrauchs bereits sichergestellt sind. Das passierte nun auch mit den anderen. Halterin der beiden Fahrzeuge ist die 70-jährige Mutter der Männer, die sich nun wegen Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauch verantworten muss. Das Polizeirevier Zittau hat die Ermittlungen übernommen.

In Neugersdorf kontrollierte die Bundespolizei einen 3er BMW. Fahrer war ein 19-jähriger Deutscher, der den Wagen wenige Tage zuvor in Berlin gekauft hat. "Zwar händigte ihm der Verkäufer alle zum Fahrzeug gehörenden Dokumente aus, dass für den Wagen seit 23. Mai  kein Versicherungsschutz mehr besteht, verschwieg er allerdings", so die Bundespolizei.

Anzeige
Raus aus der Komfortzone!

Der einfachste Weg um sich selbst vom neuen Volkswagen Passat Alltrack zu überzeugen, ist ihn selbst zu testen.

Beide Kennzeichen und die Zulassungsbescheinigungen stellten die Beamten sicher und leiteten gegen den 19-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen die Pflichtversicherung ein. Die Landespolizei ermittelt nun.

Für diesen BMW bestand kein Versicherungsschutz.
Für diesen BMW bestand kein Versicherungsschutz. © Bundespolizei

Mehr Lokales:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau