merken

Zittau

Mandaujazz-Festival geht wieder los 

18 Jazzbands aus mehr als 13 Nationen sorgen ab Donnerstag für Blues, Jazz und Soul. Auch ein Ex-Olsenbande-Darsteller spielt auf.

Auch der Däne Jes Holtsø, der in den dänischen Krimikomödien der Olsenbande den jugendlichen Børge mimte, tritt als Jazz-Musiker beim Festival auf.
Auch der Däne Jes Holtsø, der in den dänischen Krimikomödien der Olsenbande den jugendlichen Børge mimte, tritt als Jazz-Musiker beim Festival auf. © dpa

Das 24. Mandaujazz Festival beginnt am Tag der Deutschen Einheit mit einem Konzert der Pilsner Jazzband im Schloss Hainewalde. Das teilt Yvonne Müller, Sprecherin des Veranstalters Hillerschen Villa, in einer Pressemeldung mit. Ab 16 Uhr lässt die Gruppe laut Müller die goldene Zeit des Jazz und Swing à la Duke Ellington, Glenn Miller und Ella Fitzgerald in neuem Glanz erstrahlen, wobei ihr Repertoire noch mit Boogie-Woogie, Blues und Latin-Jazz bereichert ist. Seit elf Jahren haben die Pilsner über 500 Auftritte in sieben europäischen Ländern gespielt. Karten kosten an der Abendkasse 13 Euro, ermäßigt 9 Euro. Insgesamt spielen beim Festival 18 Jazzbands aus mehr als 13 Nationen.

In der Webschule an der Waltersdorfer Straße in Großschönau wird am 10. Oktober ab 19.30 Uhr Jes Holtsø alias „Børge“ von der Olsenbande mit dem dänischen Blues-Barden Morten Wittrock rocken. "Zwei Vollblutmusiker haben sich gefunden. Das Duo hat inzwischen drei Alben veröffentlicht und zahlreiche Musikpreise in Dänemark und den USA abgeräumt", so der Veranstalter. Holtsøs rauchiger Gesang und dessen Mundharmonika-Riffs sowie Mortons Pianospiel erzeugen eine Mischung aus Rock, Blues und Soul. Für dieses Konzert kosten Karten 18 Euro an der Abendkasse und 15 Euro im Vorverkauf.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Ein weiterer Festival-Höhepunkt findet am 18. Oktober in der Hillerschen Villa in Zittau statt. Dort gibt sich ab 20 Uhr das Emma Larsson Quartet die Ehre. Ihr Studium des klassischen Klaviers am Janacek-Konservatorium hätte die Schwedin Emma Larsson eigentlich auf andere Wege geführt. Doch dann entdeckte sie ihre Vorliebe für Gesang und rhythmische Musik. Nun hat sie sich dem Jazz, Soul und Funk verschrieben. Unterstützt vom Saxophonist Billy Harper und inspiriert von John Coltrane und Betty Carter ist ihr Stil eine Mischung aus wechselhaften Tempi und Emotionen. Karten sind für 13 Euro an der Abendkasse zu haben, ermäßigt kosten sie 9 Euro.

Das vollständige Programm des 24. Mandaujazz-Festivals finden Sie hier.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/zittau

www.sächsische.de/loebau