merken

Gesundheit

Mangelernährung im Alter verhindern

Auch wenn Senioren meist weniger Kalorien benötigen - ihr Vitaminbedarf ist genauso hoch wie bei jüngeren Menschen.

Weniger aktive Senioren brauchen zwar insgesamt weniger Kalorien, doch der tägliche Bedarf an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen bleibt unverändert.
Weniger aktive Senioren brauchen zwar insgesamt weniger Kalorien, doch der tägliche Bedarf an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen bleibt unverändert. © dpa-tmn/Silvia Marks

Berlin. Ältere Menschen, die weniger körperlich aktiv sind, brauchen zwar insgesamt weniger Kalorien. Der tägliche Bedarf an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen bleibt jedoch unverändert. Darauf weist die Zeitschrift "Neue Apotheken Illustrierte" (Ausgabe 15. August 2019) hin. Daher sei es für Senioren besonders wichtig, Nahrungsmittel bewusst auszuwählen und regelmäßig zu essen.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Bestimmte Medikamente, Schmerzen durch chronische Erkrankungen und ernsthafte Erkrankungen können vor allem bei älteren Menschen zu Appetitlosigkeit führen. Mögliche Anzeichen dafür sind Müdigkeit, Antriebslosigkeit und eine verlangsamte Wundheilung. Auch Entzündungen im Mund und an den Lippen sowie ein ungewollter Gewichtsverlust können auf eine Mangelernährung hindeuten.