merken

Mann stirbt bei Bahnunfall

Das Unglück ereignete sich am Sonnabend bei Arnsdorf, vier Stunden lang war die Strecke gesperrt.

© dpa

Arnsdorf. Bei einem Bahnunfall in Arnsdorf ist am Sonnabend ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilt, wurde der 57-Jährige am Mittag in der Nähe der Bahnbrücke Stolpener Straße von einer Regionalbahn erfasst. Die Strecke war daraufhin vier Stunden lang gesperrt. Zahlreiche Züge fielen aus oder konnten nicht planmäßig fahren. Betroffen waren vor allem die Verbindungen Dresden-Görlitz und Dresden-Zittau. Die Bahn setzte Shuttle-Busse ein.

Die genauen Umstände des Unglücks sind derzeit noch offen. Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen. Der Lokführer hatte nach Angaben der Polizei sofort einen Warnton abgegeben, als er den Mann bemerkte. Zudem leitete er eine Gefahrenbremsung ein. Dennoch konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern, der Zug erfasste den 57-Jährigen frontal. Etwa 70 Fahrgäste wurden durch die Feuerwehren Fischbach und Wallroda aus dem Zug begleitet. (szo)

Anzeige
BIKEpoint Wiesner startet neu durch
BIKEpoint Wiesner startet neu durch

BIKEpoint Wiesner startet in Hoyerswerda neu durch und ist auch während des Lockdowns für seine Kunden erreichbar.

Polizeibericht vom 3. Juni

Zwei Mopeds gestohlen

Doberschau-Gaußig. Beute im Wert von 2.500 Euro haben Einbrecher in der Nacht zu Sonnabend in Doberschau-Gaußig gemacht. Aus einer Garage entwendeten die Täter zwei Mopeds der Marken Simson und Sperber. Außerdem nahmen sie zwei Sturzhelme und eine Schleifmaschine mit.

Rückwärts auf dem Standstreifen

Weißenberg. Besonders schlau sein wollte der Fahrer eines BMW Mini am Freitag auf der A 4. Nach einem Unfall steckte der 42-Jährigen zwischen Weißenberg und Bautzen-Ost im Stau fest. Doch statt zu warten, fuhr er rückwärts auf dem Seitenstreifen bis zur letzten Ausfahrt zurück. Dort wurde er allerdings schon erwartet: Die Autobahnpolizei leitete ein Bußgeldverfahren ein.

Steinwürfe auf Kirche

Königswartha. Unbekannte haben mit Steinen auf die Kirche in Königswartha geworfen. Die Tat ereignete sich in der Nacht zu Freitag. Zwei Fenster der Kirche wurden beschädigt, der Schaden beträgt etwa 200 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, Telefon 03571-4650.

Ermittlungen nach Flaschenwurf

Hoyerswerda. Nach einem Vorfall in einem Lokal in Hoyerswerda ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Aus einem Lokal in der Johann-Sebastian-Bach-Straße wurde am Sonntag gegen 3.30 Uhr eine Flasche geworfen. Diese traf einen 38-Jährigen im Gesicht, dabei wurde der Mann an der Oberlippe verletzt. Wer die Flasche geworfen hat, ist unklar.

1 / 4