merken

Dresden

Mann stirbt bei Sportscheck-Lauf

In Dresden fand am Sonntag der Stadtlauf statt. Für einen 35-Jährigen endete dieser tödlich. 

Ein Bild aus dem vergangenen Jahr. © Arvid Müller

Dresden. Rund 3.000 Teilnehmer nahmen am Sonntag beim Sportscheck Run in Dresden teil. Für einen 35 Jahre alten Mann endete der Lauf jedoch tödlich. Wie die Polizei am Montag mitteilte, starb der Sportler an Herz-Kreislauf-Versagen. 

Insgesamt mussten 14 Personen vor Ort medizinisch betreut werden. Auch sie hatten offenbar aufgrund der hohen Temperaturen Kreislaufprobleme.

Der 35-Jährige, der den Halbmarathon absolvierte und kurz nach dem Zieleinlauf kollabierte, wurde noch in ein Krankenhaus gebracht - doch für ihn kam jede Hilfe zu spät. 

Beim Sportscheck Run konnten die Teilnehmer verschiedene Strecken absolvieren - von 400 Meter für Kinder bis zu einem Halbmarathon. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Ein Läufer stirbt in Dresden - die gesicherten Fakten

Der Sportscheck Run endet für einen Teilnehmer tödlich. Er erreicht noch das Ziel, danach kommt jede Hilfe zu spät. In den sozialen Netzwerken gibt es Kritik.

Ausrichter André Egger von der Laufszene Sachsen war sich im Vorfeld bewusst, dass es am Sonntag heiß wird. "Wir haben vorgesorgt und an der Strecke einen Getränkestand mehr als ursprünglich geplant", sagte er vor wenigen Tagen der SZ. (fa)