merken

Mann stirbt bei Wohnhausbrand

Aus bislang ungeklärter Ursache bricht in der Nacht zu Sonnabend in Groß Düben bei Weißwasser ein Feuer aus. Für einen 54 Jahre alten Mann kommt jede Hilfe zu spät.

© Joachim Rehle

Groß Düben. Bei einem Wohnhausbrand im ostsächsischen Groß Düben bei Weißwasser ist ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Polizei berichtet, brach das Feuer am frühen Sonnabendmorgen kurz vor vier aus. Zuvor soll es nach SZ-Informationen einen lauten Knall gegeben haben. Die Beamten machten über die Ursache des Brandes noch keine Angaben. Sie verwiesen zunächst auf die laufenden Ermittlungen.

Wohnhausbrand Groß Düben

Die Feuerwehr war in der Nacht zu Sonnabend mit einem Großaufgebot in Groß Düben, um den Wohnhausbrand zu löschen.
Die Feuerwehr war in der Nacht zu Sonnabend mit einem Großaufgebot in Groß Düben, um den Wohnhausbrand zu löschen.
Der Einsatz gestaltete sich wegen vieler Bäume schwierig.
Der Einsatz gestaltete sich wegen vieler Bäume schwierig.
Für einen 54 Jahre alten Mann kam jede Hilfe zu spät.
Für einen 54 Jahre alten Mann kam jede Hilfe zu spät.
Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Zuvor soll es einen lauten Knall gegeben haben.
Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Zuvor soll es einen lauten Knall gegeben haben.
Ob es Verletzte bei dem Einsatz gab, ist noch unklar.
Ob es Verletzte bei dem Einsatz gab, ist noch unklar.

Die Einsatzkräfte waren schnell mit einem Großaufgebot vor Ort, doch durch die Lage des Wohnhauses zwischen vielen Bäumen gestalteten sich die Lösch- sowie Rettungsarbeiten schwierig. Der Bewohner des Hauses konnte nur noch tot aus dem Haus geborgen werden. Insgesamt waren 63 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Weißwasser, Halbendorf, Schleife, Trebendorf, Groß Düben und Mulkwitz im Einsatz.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Das Feuer zerstörte den Dachstuhl und den Eingangsbereich des Hauses in Massivbauweise. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bezifferbar.

Zur Durchführung der Maßnahmen am Brandort musste die Dorfstraße in diesem Bereich für etwa drei Stunden voll gesperrt werden. Am Samstagmittag erfolgte ein erneuter Einsatz der Feuerwehr zur Ablöschung von Glutnestern im Haus.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Brandursachenermittler wird zum Einsatz kommen. (szo)