merken
Dresden

Margon-Arena wieder voll nutzbar

Die Risse im Dach sind repariert. Das ging vier Wochen schneller, als ursprünglich geplant. 

Blick in die Margon-Arena in Dresden.
Blick in die Margon-Arena in Dresden. © Archivbild: Christian Juppe

Eigentlich sollten die Arbeiten am 19. September beendet sein, nun ist das Dach der Margon-Arena schon eher fertig und die Vereine können die Halle wieder voll nutzen. Die Stadtverwaltung hatte in den vergangenen Wochen Dachbinder reparieren lassen, deren Holz tiefe Risse hatte. Die Schäden wurden bei einer routinemäßigen Prüfung entdeckt. Offensichtlich waren die Risse schon vorher bekannt, bei der Kontrolle zeigte sich dann aber, dass die Risse tiefer und breiter geworden waren.

Das sei nicht ungewöhnlich, so die Verwaltung, weil Holz ein arbeitendes Material ist. Nun wurden die Risse verpresst und das Holz damit stabilisiert. Währenddessen konnten in der Haupthalle nur zwei der vier Felder genutzt werden, die Nebenhallen waren jederzeit bespielbar. Die Stadt hatte die Arbeiten in die Sommerferien gelegt, weil die Halle dann weniger genutzt wird und die DSC-Volleyballerinnen spielfrei haben. Für deren Training und das anderer Vereine stellte der Eigenbetrieb Sportstätten andere Hallen zur Verfügung. Die Volleyballerinnen nutzten etwa die Ballspielhalle der Energieverbundarena.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die Arbeiten fanden unabhängig von der 2018 abgebrochenen Dachsanierung statt. Noch wartet die Stadt auf eine Machbarkeitsstudie, die sich mit dem grundsätzlichen Ausbau der Margon-Arena befasst. Bis zum 30. September soll die Studie fertig sein. Sie berücksichtigt auch die öffentlich diskutierten Vorschläge zum geplanten Umbau, aber auch das neue Schulhaus für das Gymnasium LEO, das bis 2024 neben der Margon-Arena entstehen soll. (SZ/noa) 

Mehr zum Thema Dresden