merken

Marionetten und Schattenspiel

Eingeladen zum 23. historischen Marionettenspieltag wird am kommenden Wochenende.

© PR

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Bad Liebenwerda/ Kröbeln. Das mitteldeutsche Marionettentheater-Museum in Bad Liebenwerda veranstaltet den 23. historischen Marionettenspieltag am 24. und 25. März. Zuvor gibt es am kommenden Donnerstag um 19 Uhr schon eine Lesung mit Schattenspiel zur „Literatour“ zwischen Elbe und Elster – eine Heimkehrergeschichte. Stephanie Auras-Lehmann liest aus ihrem autobiografischen Kurzroman. Begleitet wird sie von Bettina Beyer, die einzelne Kapitel auf der Schattenspielbühne des Bad Liebenwerdaer Museums am Burgplatz 2 inszeniert. Der Eintritt kostet drei Euro.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Neues Sofa? Geschenkt!

Kein Aprilscherz - Jede 10. Couch ist kostenlos! Anlässlich der Neueröffnung der Ausstellungsräume möchte Möbel Hülsbusch Danke sagen und Sie können gewinnen!

Weiter geht es am Samstag um 19 Uhr im Gasthof „Drei Linden“ in Kröbeln bei Bad Liebenwerda. Gezeigt wird „Der Freischütz“ als historische Marionettenoper nach Friedrich Kind und Carl Maria von Weber. Es spielt das traditionelle Marionettentheater Dombrowsky aus Engertsdorf in Thüringen. Eintritt dazu: sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Am Sonntag folgt eine Puppentheaterveranstaltung für Kinder. Um 15 Uhr wird im Gasthof „Drei Linden“ der „Räuber Hotzenplotz - Großmutters Geburtstag“ gezeigt, ein Handpuppenspiel mit Richters Figurentheater aus Heinsberg bei Aachen. Eintritt: drei Euro. (SZ)

Osterüberraschung