merken

Kamenz

Markus Thomschke Zweiter in den Staaten

Beim Ironman Wisconsin verpasste der Friedersdorfer nur knapp die WM-Quali für 2020.

Markus Thomschke auf seinem Triathlon-Rad.
Markus Thomschke auf seinem Triathlon-Rad. © privat

Kamenz. Der OSSV-Triathlonprofi Markus Thomschke hat den Ironman Wisconsin in den Staaten auf dem 2. Platz beendet. Er blieb nur etwa vier Minuten hinterm Sieger Emilio Aquayo Munoz aus Spanien zurück und lag zwölf Minuten vor dem Dritten, dem Franzosen Kevin Portmann.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

„Das war ein guter Wettkampf. Ich kann mir nichts vorwerfen“, so der Langstreckentriathlet Eine gewisse Enttäuschung schwang aber mit, weil nur der Erste sich für die WM 2020 auf Hawaii qualifizieren konnte. Markus lag lange in Front und wurde erst im letzten Teil des Marathons überholt. „Vor allem mit meinem Schwimmen bin ich zufrieden. Erst recht, weil ich bei schwerem Wasser fast die ganze Strecke allein unterwegs war.“ Mit nur reichlich zwei Minuten Rückstand wechselte er als Vierter auf seine Paradedisziplin – das Radfahren. Schnell lag er in Front und bauten seinen Vorsprung bis zum Lauf auf fast zehn Minuten auf den Zweiten aus. Auf den späteren Sieger hatte er sogar mehr als elf Minuten Vorsprung. „Ich wusste, dass der Spanier mein Hauptkonkurrent sein würde. Mit so einem Weltklasse-Lauf war nicht zu rechnen.“ Am Ende lief Munoz 15 Minuten schneller als Markus, der dennoch mit seinem Marathon zufrieden war. (SZ)