merken
Bautzen

Masken für die Feuerwehr

Der Kreisfeuerwehrverband Bautzen hat einen speziellen Mund-Nasen-Schutz kreiert. Mit einer besonderen Botschaft.

Spezielle Mund-Nase-Masken für die Feuerwehrkameraden hat der Kreisfeuerwehrverband Bautzen nähen lassen.
Spezielle Mund-Nase-Masken für die Feuerwehrkameraden hat der Kreisfeuerwehrverband Bautzen nähen lassen. © Rico Löb

Bautzen. Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben auch die Feuerwehren vor Herausforderungen gestellt: Zusammenkünfte sind nur sehr eingeschränkt oder gar nicht möglich, der Ausbildungs- und Übungsbetrieb kam weitestgehend zum Erliegen und läuft jetzt erst sehr langsam wieder an. Dazu hält auch im Feuerwehr-Alltag ein neues Kleidungsstück Einzug: der Mund-Nase-Schutz.

Dazu hat sich der Kreisfeuerwehrverband Bautzen etwas einfallen lassen: Er hat ein spezielles Maskenmodell kreiert - einen schlichten, blauen Mund-Nasen-Schutz mit dem Logo des Verbandes. Hergestellt wird er durch die Firma Sachsenfahnen in Kamenz. 

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Ergänzend zu den Einweg-Masken, welche für den Einsatzfall in den Wehren verfügbar sind, soll der wiederverwendbare Schutz sowohl im Dienst- und Ausbildungsbetrieb, als auch im privaten Alltag getragen werden. Dadurch erhofft sich der Verband auch ein wenig mehr Aufmerksamkeit für die Feuerwehr in der Öffentlichkeit.

Eine nette Geste und ein bisschen Werbung

Allen Städten und Gemeinden im Landkreis Bautzen wurde die Möglichkeit gegeben, diesen Mund-Nase-Schutz mit finanzieller Unterstützung durch den Verband für ihre Feuerwehrkameraden zu beschaffen. Mittlerweile wurden die Masken an die ersten Kommunen ausgeliefert. Bisher beteiligten sich laut Feuerwehrverband Hoyerswerda, Sohland/Spree, Göda und die Stadt Radeberg an den Aktion.

Gert Schöbel, Vorsitzender des KFV Bautzen, ließ es sich nicht nehmen, den Mund-Nasen-Schutz für die Kameraden der Stadtfeuerwehr Radeberg persönlich zu übergeben. Oberbürgermeister Gerhard Lemm (SPD) drückte seinen Dank gegenüber den Einsatzkräften aus. Zur Beschaffung der Masken sagte Lemm: „Ich finde, so ein kleines Dankeschön an die Kameradinnen und Kameraden ist eine schöne Geste. Und dazu ist das Tragen der Masken in der Öffentlichkeit auch ein klein wenig Werbung für die Freiwilligen Feuerwehren.“  (SZ)

Mit dem kostenlosen Newsletter "Bautzen kompakt" starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen