merken

Dresden

Massenschlägerei in der Neustadt

Kurz aber heftig ging es bei einer handfesten Auseinandersetzung am Wochenende in Dresden zu. 

Einmal mehr musste die Polizei am Wochenende in die Neustadt ausrücken.
Einmal mehr musste die Polizei am Wochenende in die Neustadt ausrücken. © Archivbild: SZ

Es dauerte nur zehn Minuten und als die Polizei eintraf, waren die Beteiligten verschwunden. In der Nacht zum Sonntag kurz vor drei Uhr haben sich etwa 20 Männer auf der Alaunstraße in der Dresdner Neustadt eine Massenschlägerei geliefert. Dabei wurde ein 21-Jähriger aus Libyen verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährliche Körperverletzung und Landfriedensbruch. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch nicht bekannt.

2.45 Uhr trafen die Beteiligten vor der Scheune aufeinander. Sie schlugen sich und bewarfen sich mit Glasflaschen, teilte die Polizei mit. Dabei wurde auch ein dort geparkter Mercedes Viano in Mitleidenschaft gezogen. Zehn Minuten dauerte die Schlägerei, dann verschwanden die Beteiligten. Den verletzten Libyer fand die Polizei in einem Dönerimbiss nahe der Scheune. Er hatte Schnittwunden. Ob diese bei der Schlägerei entstanden sind, ist noch nicht sicher. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise zu der Auseinandersetzung. Die Beamten sind unter 483 2233 zu erreichen. (SZ/csp)

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.