merken

Zittau

MDR dreht zwei Tage in der Schkola

Am Mittwoch und Donnerstag besucht der Sender die Standorte in Ostritz und Hartau - für einen Dokumentarfilm zum Thema Bildung.

Geschäftsführerin Ute Wunderlich begrüßt zwei Tage ein MDR-Kamerateam in der Schkola. Einen davon ist es in Ostritz unterwegs.
Geschäftsführerin Ute Wunderlich begrüßt zwei Tage ein MDR-Kamerateam in der Schkola. Einen davon ist es in Ostritz unterwegs. © tompic

Ein Kamera-Team des MDR ist am Mittwoch und Donnerstag in der Schkola, um im Rahmen eines Dokufilms zum Thema Bildung die Arbeit näher kennenzulernen.

Am Mittwoch steht der Standort in Ostritz auf dem Programm. Dort sollen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die Aspekte der Umweltmodellschule gezeigt werden. "Auch der besondere Lernraum wird thematisiert", berichtet Geschäftsführerin Ute Wunderlich. So zeugen das naturbelassene Außengelände mit Ökogarten und Biberburg von Umweltschutz und Naturnähe.

Begeistere deinen Verstand!
Begeistere deinen Verstand!

Wissensdurst? Wir stillen ihn - im deutschen Hygienemuseum.

Donnerstag dreht der MDR in Hartau. Auch dort wird in Verbindung mit dem Begegnungstag die grenzüberschreitende Arbeit aufgegriffen. So steht das gemeinsame Lernen mit  tschechischen Partnerklassen auf dem Programm, verbunden mit dem Blick in die Lernräume. Hier wird das Konzept des offenen Lernens praktiziert. "Um sich selbst grundlegende Lernformen zu erschließen und alle notwendigen Kompetenzen zu erwerben", erklärt Ute Wunderlich. Das bereite die Kinder optimal auf ihren weiteren Lebensweg vor.

Unter dem Motto "Voneinander lernen – Miteinander leben" ist das Anliegen der Schkola: Im Dreiländereck mit besonderem Beispiel voranzugehen und neue Lernformen zu etablieren, unterstützt durch gemeinsame und partnerschaftliche Arbeit.

Zu sehen soll der Dokufilm im Herbst sein, eventuell im Oktober. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau