merken

Radebeul

MDR-Film über die Lößnitzgrundbahn

Zur Voraufführung im Dresdner Verkehrsmuseum verlost die SZ zwei extra Eintrittskarten.

Dampft durchs Land, die Lößnitzgrundbahn. © dpa/Matthias Hiekel

Radebeul/Dresden. Die Lößnitzgrundbahn kommt groß heraus. Am 16. April, 21 Uhr, sendet der MDR einen 45-minütigen Film über die besondere Schmalspurbahn, die zwischen Radebeul-Ost, Moritzburg und Radeburg rollt.

Der neue Film gehört zur Reihe „Der Osten – Entdecke, wo du lebst“. Ein Team des Landesfunkhauses Sachsen war wochenlang mit der Dampfbahn im Lößnitzgrund unterwegs und erzählt nun Geschichten entlang der Strecke. Der MDR begleitet mit dem Film den Auftakt des Dresdner Dampflokfestes, welches vom 12. bis 14. April für Eisenbahnfans aus ganz Deutschland stattfindet.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Neue (Flöten-)Töne in der Frauenkirche

Dorothee Oberlinger zeigt mit Liebe und Leidenschaft, wie wandlungsfähig die unscheinbare Blockflöte ist. 

Die Lößnitzgrundbahn, betrieben von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), hat jährlich weit über 200 000 Fahrgäste. Seit 1875 dampft die Schmalspurbahn selbstverständlich und pünktlich von Radebeul nach Radeburg und zurück. Die Macher des MDR: Für die einen ist der Zug ein rollendes Museum, für andere ist er Identität, Kulturgut und Heimat. Lößnitzdackel nennen die Anwohner ihre Bahn.

Die Voraufführung des Filmes über die Lößnitzgrundbahn findet am Donnerstag, dem 11. April, ab 18 Uhr im Dresdner Verkehrsmuseum für geladene Gäste des MDR statt. Dem Film schließt sich eine Diskussion an.