merken

Meckereien im Tierpark

Der Frühling zeigt sich schon jetzt im Zoo Bischofswerda. Die Ziegen und die Minischweine haben Nachwuchs.

© Steffen Unger

Bischofswerda. Das Gemecker ist im gesamten Zoo zu hören. Eine kugelrunde Ziege will den Nachwuchs zur Raison rufen. Doch der lässt sich nicht stören. Zwei Zicklein rangeln im Streichelgehege, ein anderes versucht, auf dem Baumstamm an die Zitze der Mutter zu gelangen. Die hat allerdings anderes zu tun. Ein unbedachter Schritt und das graugefleckte Zicklein landet unsanft auf dem Fleck, auf dem gerade noch ein Mini-Ferkel stand. Das Gehege der Ziegen und Schweine ist zurzeit die Kita des Bischofswerdaer Zoos. Elf Minischweine und zehn Zicklein wurden in den vergangenen Wochen geboren. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht, wenn man sich den Umfang von so mancher Ziege anschaut.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Der Frühling hält Einzug und das lockt trotz frostiger Temperaturen einige Gäste in den kleinen Tierpark mitten in Bischofswerda. Die Nager, die Agutis, haben ebenfalls zwei Jungtiere, doch die lassen sich noch nicht so gut beobachten wie die Rasselbande im Streichelgehege. „Zum Toben und Spielen verlassen sie gern ihren schützenden Stall“, sagt Tierpark-Chefin Regina Berger. Sie versorgt mit ihrem Team die Tiere und hat dabei auch einen Blick auf die beiden Attraktionen des Zoos, den Braunbären Balu und die Grizzlybärin Jane. Die stören sich nicht an dem Gemecker auf der anderen Seite des Parks und halten Winterschlaf. Darüber haben die beiden Bären ihre Geburtstage verpasst.

Keinen Elan für die Geburtstagsfete

Der Braunbär Balu wurde am 12. Januar 16 Jahre alt, die Grizzlybärin Jane hätte sieben Tage später ihren 22. Ehrentag feiern können, wenn sie denn wach gewesen wäre. „Für eine Geburtstagsfete fehlte den beiden Bären der nötige Elan. Keine noch so gute Geburtstagstorte konnte sie aus der Höhle locken“, sagt Regina Berger. Der Braunbär Balu hat es sich direkt am Fenster im Innenbereich bequem gemacht, die Grizzlydame Jane schläft in einer Höhle im Außenbereich. Deshalb können sie trotzdem beobachtet werden. Das ist nicht überall möglich. Einige Tiere befinden sich zurzeit im Winterquartier. Der Zoo lädt trotzdem in den Ferien, am Dienstag, dem 20. Februar, 10 bis 12 Uhr, zu einer Schatzsuche in den Tierpark ein. Jonas Lassek und Marcel Teich, die zurzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Zoo ableisten, haben sie mit vorbereitet. (szo)

Der Zoo Bischofswerda öffnet zurzeit täglich 9 bis 17 Uhr. Erwachsene zahlen 3 Euro, Kinder 2 Euro Eintritt.