merken

Medaillen für Brandschützer

Die Pirnaer Stadt-Feuerwehr zeichnet 30 Kameraden für ihre ehrenamtliche Arbeit aus. Drei werden besonders bedacht.

© Daniel Förster

Von Daniel Förster

Pirna. Mit einem Festkommers in der Hauptwache ist die Feuerwehr Pirna ins Jubiläumsjahr zu ihrem 150. Geburtstag gestartet. Die Floriansjünger machen 2018 mit vielen Veranstaltungen, an denen sie sich beteiligen, und Höhepunkten, die sie selbst auf die Beine stellen, zum Festjahr.

Anzeige
Lost im Karrieredschungel
Lost im Karrieredschungel

Abitur, Ausbildung oder Studium in Dresden machen? Die AFBB, die AWV und die FHD laden zum Online-Infotag ein!

Vertreter von benachbarten und befreundeten Feuerwehren gratulierten den Pirnaer Kameraden in der Fahrzeughalle der Feuerwehrzentrale. Die Feuerwehr bedankte sich bei allen, die sie im Jubiläumsjahr unterstützen. Während der feierlichen Jahreshauptversammlung vor rund 180 geladenen Gästen, darunter insbesondere Freiwillige der sechs Pirnaer Ortswehren (Altstadt, Copitz, Birkwitz-Pratzschwitz, Graupa, Neundorf und Liebethal), blickte Gemeindewehrleiter Peter Kammel auf die Geschichte des organisierten Feuerwehrwesens in der Sandsteinstadt zurück.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) beförderte Peter Kammel auf der Festveranstaltung 24 Feuerwehrleute, darunter vier Frauen. 30 Floriansjünger wurden mit einer Auszeichnung gewürdigt. Einige langjährige Mitstreiter, die sich besonders verdient gemacht haben, erhielten eine besondere Ehre. So bekam Oberbrandinspektor Achim Schrön die Verdienstmedaille am Band des Landesfeuerwehrverbandes – für hervorragende Leistungen bei der Entwicklung des Feuerwehrwesens und der Förderung der Verbandsarbeit. Der 59-Jährige aus Nentmannsdorf ist Ehrenmitglied der Pirnaer Feuerwehr. Er war jahrelang als stellvertretender Pirnaer Gemeindewehrleiter und auch als stellvertretender Kreisbrandmeister tätig. In den vergangenen 20 Jahren setzte Achim Schrön als Kreisausbilder Maßstäbe für eine einheitliche Feuerwehr-Ausbildung insbesondere in der technischen Hilfeleistung.

Zwei Brandschützer aus Copitz, die sich seit mehr als 20 Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren, bekamen die Ehrenmedaille der Jugendfeuerwehr Sachsen. So der 50-jährige Oberbrandmeister Frank Bache. Der Stadtjugendfeuerwehrwart hob vor acht Jahren die Bambini-Feuerwehr aus der Taufe. Er organisiert unter anderem alljährlich ein Sommerferienlager auf Sylt. Dabei wird er tatkräftig von dem Copitzer Ortswehrleiter, Oberbrandmeister Lutz Schöpke, unterstützt. Der 53-Jährige ist Ideengeber und gestaltet die Arbeit von Pirnas Jugendfeuerwehren aktiv mit.