Merken

Mehdorn entlässt Technikchef

Wegen der Korruptionsaffäre am neuen Hauptstadtflughafen hat Geschäftsführer Hartmut Mehdorn den unter Verdacht stehenden Technikchef Jochen Großmann entlassen.

Teilen
Folgen
© dpa

Berlin. Wegen der Korruptionsaffäre am neuen Hauptstadtflughafen hat Geschäftsführer Hartmut Mehdorn den unter Verdacht stehenden Technikchef Jochen Großmann entlassen. Er hatte den Dresdner Unternehmer in der vergangenen Woche zunächst beurlaubt, nachdem die Staatsanwaltschaft dessen Büros durchsucht hatte. Sie wirft dem Chef eines Ingenieurbüros Bestechlichkeit vor. In der Vernehmung durch die Anklagebehörde habe Großmann „schon halbwegs seine Schuld eingestanden“, so Mehdorn. Großmanns Firma Gicon wies das als „Vorverurteilung“ zurück. Es habe weder eine Vernehmung gegeben, noch hätten das Unternehmen oder Großmann selbst eine Teilschuld oder Schuld eingestanden.

Großmann war erst im April zur Umplanung der nicht funktionsfähigen Brandschutzanlage fest angestellt worden. Mehdorn gestand ihm zu, gute Arbeit geleistet zu haben, und schloss aus, dass er sich bei der Umplanung an persönlichen Profitmöglichkeiten orientierte. Zuvor war Großmann als Berater tätig. In dieser Zeit soll er Geld von dem niederländischen Planungsanbieter Arcadis verlangt haben, damit er diesem zu einem Auftrag auf der Baustelle verhilft. Die Firma meldete dies weiter. Zuerst hieß es, Großmann habe 500.000 Euro gefordert, gestern sprach Mehdorn nun von 350.000 Euro.

Inzwischen untersucht eine Arbeitsgruppe jene Vergabeverfahren, auf die Großmann nach Flughafenangaben Einfluss hatte. „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Und wer es einmal tut, der tut es wieder“, sagte Mehdorn. (dpa)

Anzeige
Kulinarischer Höhenflug im Riesenrad beim „Frühstück über Dresden“
Kulinarischer Höhenflug im Riesenrad beim „Frühstück über Dresden“

Alle Dresdner und Besucher der Stadt aufgepasst: Auch im Sommer 2022 spendet das „Wheel of Vision“ Euch einen atemberaubenden Blick über die gesamte Stadt! Hier gibt es alle Infos.