merken

Mehr Arbeitslose im Baubereich

Die Quote im Landkreis ist wieder über 8 Prozent gestiegen, aber immer noch niedriger als im Januar des Vorjahres.

© dpa

Landkreis/Meißen. Ende Januar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Riesa, der identisch mit dem Grenzen des Landkreises Meißen ist, 10 343 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat Dezember vergrößerte sich die Arbeitslosigkeit damit um 881 Personen, das ist ein Plus von 9,3 Prozent. Im Vorjahresvergleich sind allerdings 1 738 Arbeitslose weniger gemeldet, das ist ein Minus von 14,4 Prozent.

Die Arbeitslosenquote stieg somit im Monatsverlauf um 0,7 auf 8,1 Prozent. Im Januar 2015 lag diese Quote aber noch bei 9,5 Prozent. „Im ersten Monat des Jahres 2016 ist die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk aus saisonalen Gründen spürbar angestiegen. Zahlreiche Arbeitnehmer aus dem Bau- und Transportbereich meldeten sich in den vergangenen Wochen arbeitslos“, erklärte Steffen Leonhardi, der Geschäftsführer der Riesaer Arbeitsagentur.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Als weitere Gründe für den Anstieg der Arbeitslosigkeit in diesem Monat nannte er Kündigungstermine zum Jahreswechsel und dass befristete Arbeitsverträge ausgelaufen sind. Die Nachfrage nach Arbeitskräften entwickelte sich im Januar unterdessen weiter positiv. Die Vermittler der Arbeitsagentur akquirierten im Januar 574 neue Arbeitsstellen, 140 Stellen mehr als im Januar 2015. „Insbesondere im Bereich der wirtschaftlichen Dienstleistungen, im verarbeitenden Gewerbe sowie im Gesundheits- und Sozialwesen besteht weiterhin eine hohe Nachfrage“, so Leonhardi.

Die Geschäftsstelle Meißen der Arbeitsagentur zählte im Januar 352 Arbeitslose mehr, wodurch ihre Gesamtzahl auf 3 316 stieg. Im Vergleich zum Januar 2015 schwächte sich die Arbeitslosigkeit aber um 568 Personen ab. Die Arbeitslosenquote betrug 8,6, im Januar 2015 waren es noch 10,1 Prozent. ‹Kreisweit meldeten Arbeitgeber im Januar 124 neue Arbeitsstellen, 53 mehr als vor einem Jahr. (SZ)