merken

Mehr Bauplätze in Doberschau

Durch die Verlängerung einer Straße wurden zusätzliche Parzellen erschlossen. Die Hälfte davon ist schon vergeben.

© Symbolbild: dpa-tmn

Von Katja Schäfer

Doberschau. Im Wohngebiet am Preuschwitzer Berg in Doberschau sind jetzt die Erschließungsarbeiten für einen weiteren Abschnitt abgeschlossen. Wie der Bürgermeister von Doberschau-Gaußig, Alexander Fischer (CDU), berichtet, ist ein weiteres Stück der Kornblumenstraße freigegeben worden. Gebaut wurde die neue Straße von der Firma WTL Rämsch, die ihren Sitz im Doberschau-Gaußiger Ortsteil Schlungwitz hat.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Durch die Forführung der Erschließung stehen im Wohngebiet jetzt insgesamt 17 weitere Baugrundstücke zur Verfügung. Etliche davon sind schon vergeben. „Etwa die Hälfte ist derzeit aber noch zu haben“, sagt Andreas Ducke vom Immobilienunternehmen Wohnpro aus Doberschau. Die Grundstücke sind zwischen 550 und 1 000 Quadratmeter groß. „Beeindruckend ist der freie Blick auf die Große Kreisstadt Bautzen oder in das wunderschöne Oberlausitzer Bergland“, wirbt die Firma von Andreas Ducke für das Baugebiet.

Der Immobilienmakler hat vor knapp zwei Jahren damit begonnen, am Rand von Doberschau eine rund 10 000 Quadratmeter große Fläche eines ehemaligen Feldes zu erschließen. Es stellt den zweiten Bauabschnitt vom Wohngebiet Preuschwitzer Berg dar. 2016 wurden dadurch elf Parzellen nutzbar. Im September vergangenen Jahres gingen dann die Verlegung von Leitungen – unter anderem von Kabeln für schnelles Internet – und der Straßenbau weiter, sodass jetzt 17 zusätzliche Grundstücke bebaubar sind.

www.wohnpro-gmbh.de