Merken

Mehr Geld für die Jobvermittlung

Zur Eingliederung in Arbeit fließen knapp 800 000 Euro zusätzlich in den Landkreis Görlitz – in zwei Tranchen.

Teilen
Folgen

Landkreis Görlitz. Das Jobcenter Görlitz erhält 478 860 Euro zusätzliche Mittel für Jobvermittlung und Qualifizierung. Darüber hat der Görlitzer SPD-Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk informiert. „Wir stellen damit sicher, dass trotz der gestiegenen Flüchtlingszahlen die bereits hier lebenden Menschen die Unterstützung bekommen, die sie bei der Jobsuche brauchen“, sagte Jurk. Konkret erhält das Jobcenter Görlitz im ersten Schritt zusätzlich 270 660  Euro für Personal, das bei der Jobsuche unterstützt, und 208 200 Euro für Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit, beispielsweise Weiterbildungskurse.

Eine zweite Tranche werden laut Jurk alle Jobcenter im zweiten Quartal 2016 erhalten. Für den Landkreis Görlitz werden dann voraussichtlich nochmals knapp 310 000 Euro zur Verfügung stehen.

Bekanntlich hatte der Deutsche Bundestag mit dem Bundeshaushalt beschlossen, die Mittel für Verwaltungskosten 2016 insgesamt um weitere 325 Millionen Euro und für Leistungen zur Eingliederung in Arbeit um 243 Millionen Euro zu erhöhen. Jetzt wird die erste der zwei Tranchen in Höhe von 195 bzw. 150 Millionen auf die Jobcenter verteilt. (SZ)