Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Mehr Geld für evangelische Schule

70 000 Euro stehen jetzt zu Buche. Das hat eine Überprüfung der Ergebnisse des Spendenlaufs vom Sonntag ergeben.

Teilen
Folgen
NEU!
© Anne Hübschmann

Radebeul. 50 000 Euro hatten sich als Spendensumme am Sonntag kurz nach dem Ende des 1. Radebeuler Spendenlaufs für die neue evangelische Oberschule ergeben. Nun wurden alle Berechnungen nochmals überprüft, sagt Organisatorin Nadine Hertzschuch. Und tatsächlich ändert sich einiges am Resultat. Nicht nur, dass die Gesamtsumme auf 70 000 Euro gewachsen ist. Auch die Sieger mit den meisten Spendengeldern sind andere. Den ersten Platz belegt nun das Team Elternrat mit fast 4 500 Euro – bei nur einem Sponsor. Das ist das Unternehmen LinoPro R. Luhde und A. Bretschneider GbR, teilt Hertzschuch mit. Die Stadt Radebeul mit ihren beiden Teams hat 4 400 Euro zugesagt. Die drei Radebeuler Rewe-Märkte aus Radebeul sponsern insgesamt 2 090 Euro, so Hertzschuch.

Sie freut sich außerdem darüber, dass durch das Rahmenprogramm und die Preise keine Kosten entstanden sind. Ihr Dank geht an alle Teilnehmer für ihr Durchhaltevermögen, an alle Sponsoren für die Unterstützung und an alle Helfer. Ganz besonders nennt sie Philipp Arendt vom Systemhaus für Medien- und Veranstaltungstechnik, der gemeinsam mit Daniel Matschke Lundström die gesamte Beschallungstechnik aufgebaut hat.

Hertzschuch zufolge soll es im Spätfrühling 2017 eine Lauf-Neuauflage geben, zu der noch mehr Teilnehmer und Sponsoren erwartet werden. (SZ/IL)