merken

Mehr Geld für Musikschulen

Dafür will sich zumindest der CDU-Landtagsabgeordnete Stephan Meyer aus Oderwitz einsetzen, nachdem erneut Lehrer und Gewerkschaft im Landkreis Görlitz gestreikt haben.

© www.foto-sampedro.de

Oderwitz. Der CDU-Landtagsabgeordnete Stephan Meyer aus Oderwitz will sich bei den Beratungen zum Landeshaushalt 2019/2020 dafür einsetzen, dass der Freistaat mehr Mittel für Musikschulen bereitstellt. Damit sollen die Spielräume für die kommunalen Träger erhöht werden, erklärt er. Grund für seine Äußerung ist der erneute Warnstreik, den die Gewerkschaft Verdi mit 15 Musiklehrern der Kreismusikschule Dreiländereck am Dienstag vor dem Zittauer Rathaus abgehalten hat. Ihre Forderung: Mehr Geld und einen Haustarifvertrag.

Weiterführende Artikel

Mit Trillerpfeife und Sirene für mehr Geld

Mit Trillerpfeife und Sirene für mehr Geld

Lehrer der Kreismusikschule haben in Zittau wiederholt für einen Tarifvertrag gestreikt – und hoffen nun auf Unterstützung.

Meyer äußerte, bereits seit Längerem mit Musiklehrern zu dem Thema in Kontakt zu sein. Auch Anfang November soll es wieder ein Gespräch mit Vertretern der Kreismusikschule Dreiländereck geben. „Ich schätze die Arbeit der Lehrer an unseren Musikschulen sehr und kann dies aus eigenem Erleben beurteilen“, so der Landtagsabgeordnete. Sie sei von großer Bedeutung für die kulturelle Bildung der Gesellschaft. „Öffentliche Zuschüsse sind daher auch sinnvoll angelegte Steuergelder.“ (SZ/tc)

Anzeige
So meistert Ihr die internationale Zukunft
So meistert Ihr die internationale Zukunft

Im Herzen Europas ausgebildet für alle Aufgaben im Rest der Welt: Die Hochschule Zittau/Görlitz setzt mit einem neuen Studiengang Maßstäbe.