Merken

Mehr Geld fürs Kottmarsdorfer Müllerhaus

Das historische Gebäude neben der Mühle soll saniert werden. Die Arbeiten fallen umfangreicher aus als geplant. 

Von Romy Altmann-Kuehr
 2 Min.
Teilen
Folgen
Für das frühere Müllerhaus (links) in Kottmarsdorf gibt die Gemeinde jetzt Geld.
Für das frühere Müllerhaus (links) in Kottmarsdorf gibt die Gemeinde jetzt Geld. © Romy Altmann-Kühr

Die Gemeinde Kottmar will am alten Müllerhaus in Kottmarsdorf nun doch mehr sanieren als geplant. Dafür gibt es auch mehr Geld. Ursprünglich sollte die Fassade saniert werden. Jetzt hat der Gemeinderat beschlossen, zusätzlich auch alle Fenster austauschen zu lassen. Denn die Fenster sind undicht. Außerdem müssen im Erdgeschoss Arbeiten am Mauerwerk erledigt werden. Laut einer Schätzung soll allein das etwa 80.000 Euro kosten, erklärte Kottmar-Bürgermeister Michael Görke (parteilos) im Gemeinderat. Fördermittel hatte die Gemeinde für die ursprüngliche Maßnahme bereits beantragt. "Das wäre aber nur eine Teilsanierung gewesen", erklärt Görke. Nun seien die Förderrichtlinien geändert worden. Davon will die Gemeinde profitieren. Sie kann nach neuestem Stand maximal 50.000 Euro als Zuschuss erhalten, zuvor waren es nur 20.000 Euro. 

Das Müllerhaus steht in unmittelbarer Nachbarschaft der Bockwindmühle. Früher wohnte hier, wie der Name sagt, der Müller. Heute kümmert sich der Verein der Natur- und Heimatfreunde Kottmarsdorf um das Haus, betreibt hier auch ein kleines Museum. Außerdem ist die Backstube des Vereins im Gebäude. Dort bieten die Mühlenfreunde regelmäßig das beliebte Schaubacken an. Der Verein pflegt die Mühle und das 5.000 Quadratmeter große Areal drumherum. Dazu gehört auch das Müllerhaus. Allein könne der Verein eine Sanierung nicht stemmen, heißt es von der Gemeinde. Deshalb soll es hierfür Unterstützung geben. Schließlich sei das Mühlenareal eine wichtige Attraktion in der Gemeinde, die jedes Jahr viele Besucher anzieht. Mit der Unterstützung wolle man auch die Anerkennung für die Arbeit des Vereins zum Ausdruck bringen.