merken

Freital

Mehr Hundetoiletten für Freital?

Die AfD fordert mehr Behälter mit Tüten. Im Stadtrat gibt es dazu geteilte Meinungen.

© Symbolfoto: dpa

Die Freitaler AfD hat im Stadtrat einen Antrag eingebracht, mehr Hundetoiletten im Stadtgebiet aufzustellen. Die Eimer mit Tütenspender sollen an beliebten Spazierstrecken und Grünanlagen aufgebaut werden, um den Dreckhäufchen vorzubeugen. Finanziert werden sollen die Behälter, die laut AfD-Recherchen rund 160 Euro pro Stück kosten, über die Hundesteuer.

In Freital sind rund 1.500 Hunde gemeldet, es gibt 20 Hundetoiletten. Für jeden ersten Hund in einem Haushalt verlangt die Stadt 60 Euro Steuer, für jedes weitere Tier 120 Euro. Pro Jahr zahlen deren Besitzer rund 95.000 Euro Hundesteuer ins Freitaler Stadtsäckel. Das Geld ist nicht zweckgebunden, sondern fließt in den allgemeinen Haushalt mit ein. Die AfD argumentiert, man solle doch das Geld dafür verwenden, etwas für die Hundebesitzer zu tun.  

Erfüllen Sie sich Ihren Wohntraum

Eine Veränderung wäre doch gut, oder etwa nicht? Tipps zum Thema Einrichtung und Wohnen gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de. Ein Blick hinein lohnt sich!

Das sehen nicht alle Stadträte so. Peter Weinholtz (FDP) äußerte, man solle doch lieber einmal die Eigenbemühungen der Hundebesitzer schärfen, den Dreck wegzuräumen. Letztendlich einigten sich die Räte darauf, dass die Stadt die Angelegenheit und Notwendigkeit weiterer Hundetoiletten erst einmal prüfen soll.  

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen