merken

Wirtschaft

Mehr Jugendliche lernen ein Handwerk

In Ostsachsen werden mehr Lehrverträge als im Vorjahr gezählt. 

© Fotos: dpa

Dresden. Positiv startet das ostsächsische Handwerk in das kommende Ausbildungsjahr. Handwerksbetriebe in den Landkreisen Meißen, Bautzen, Görlitz, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie in der Landeshauptstadt Dresden haben bereits jetzt mit 108 Frauen und 404 Männern einen Ausbildungsvertrag fest vereinbart.

Das sind deutlich mehr unterschriebene Lehrverträge als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Zum 30. April 2018 hatten 430 Frauen und Männer ihren Lehrvertrag bereits fest unterschrieben in der Tasche. „Das ist zwar ein gelungener Auftakt, aber abgerechnet wird natürlich erst zum Schluss“, sagt Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. „Noch ist es zu früh, um aus diesen ersten Zahlen einen Trend für das gesamte Jahr herauszulesen. Fest steht, dass die Unternehmen bereits jetzt auf der Suche nach Lehrlingen sind.“

Anzeige
Lust auf neue Kunden?

Händler und Gewerbetreibende aufgepasst: Wie Sie mit der sz-Auktion gleich doppelt gewinnen und was Sie dafür tun müssen.

Die Hitliste der beliebtesten Ausbildungsberufe im Kammerbezirk Dresden führt derzeit der Kraftfahrzeugmechatroniker an. 108 junge Frauen und Männer haben sich dafür entschieden. Dahinter folgen die Ausbildungsberufe zum Elektroniker (42), Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (38), Mechatroniker für Kältetechnik (26), Friseur (25), Augenoptiker (24) und Tischler (24).

Einen Überblick über freie Lehrstellen in Ostsachsen bieten die Online-Börsen der Handwerkskammer Dresden. (SZ)

www.hwk-dresden.de/einfachmachen