merken

Bischofswerda

Mehr Kitas übernehmen Notbetreuung

Weil der Bedarf steigt, öffnen in Bischofswerda zwei weitere Einrichtungen. Damit ändert sich die Essensversorgung.

In Bischofswerda öffnen zwei weitere Kitas für die Notbetreuung.
In Bischofswerda öffnen zwei weitere Kitas für die Notbetreuung. © Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda. In Bischofswerda öffnen jetzt zwei weitere Kitas für die Notbetreuung von Kindern. Bereits seit Montag dieser Woche ist die Kita Glückskäfer in Schönbrunn wieder auf. Am kommenden Montag folgt das Kinderhaus Butterberg-Wichtel in Geißmannsdorf, informiert der persönliche Referent des Oberbürgermeisters, Sascha Hache.

Weil der Anspruch auf Notbetreuung in Sachsen auf mehr Eltern ausgeweitet wurde, ist in Bischofswerda ein deutlicher Anstieg der Kinderzahlen in allen Einrichtungen der Stadt zu verzeichnen. Damit die Vorgaben des Freistaates Sachsen – zum Beispiel zur Betreuung in kleinen Gruppen – umgesetzt werden können, hat die Stadt sich entschlossen, zwei bislang geschlossene Kindereinrichtungen wieder in Betrieb zu nehmen.

Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Ab kommenden Montag übernimmt die Firma Sodexo wieder an den von ihr bereits vor der Corona-Pandemie belieferten Einrichtungen die Essensversorgung. Eltern, deren Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen, werden deshalb gebeten, die Essensbestellung wieder eigenverantwortlich zu übernehmen. “In diesem Zusammenhang geht ein großes Dankeschön an die Küche des Altenpflegeheimes „Zur Heimat“ Bischofswerda der Diakonie Bautzen, die bisher für die in der Notbetreuung befindlichen Kinder das Essen geliefert hat“, sagt Sascha Hache. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bischofswerda