merken

Sebnitz

Mehr Löschwasser für Rückersdorf

Die Hydranten in Rückersdorf bringen zu wenig Wasserdruck. Eine Zisterne soll das ändern.

Eine Löschwasserzisterne wurde vor Jahren bereits auf der Kirchstraße in Rückersdorf gebaut. © Archivfoto: Dirk Zschiedrich

Auf der Mühlstraße im Neustädter Ortsteil Rückersdorf haben die Bauarbeiten zur Errichtung einer Löschwasserzisterne begonnen. Im Jahr 2018 erfolgten bereits die Ausschreibung und die Auftragsvergaben durch den Stadtrat von Neustadt.

Die Erdarbeiten führt die Firma Krause aus Neustadt aus, der Behälter wird durch die Firma Beutler & Lang Schalungs- und Behälter-Bau GmbH aus Brandenburg eingebaut. Laut Gesetz ist die Stadt Neustadt für die Sicherstellung einer den örtlichen Verhältnissen entsprechenden ausreichenden Löschwasserversorgung zuständig. Aufgrund sehr geringer Durchflussmengen im öffentlichen Trinkwassernetz sind im Ortsteil Rückersdorf die Hydranten zu Löschzwecken nicht geeignet und einsetzbar. 

Anzeige

Großer Badespaß in Freitals Freibädern 

Nach vielen Renovierungsarbeiten ist die Badesaison in den Freibädern "Windi" und "Zacke" in vollem Gange. 

Nun erfolgt zusätzlich zum Löschteich auf der Oberdorfstraße und der bereits vorhandenen Löschwasserzisterne auf der Kirchstraße der Bau eines weiteren Reservoirs, sodass künftig die Sicherstellung des notwendigen Löschwassers im Einsatzfall gegeben ist, heißt es. Der Bau der neuen Zisterne kostet 120 000 Euro. Die Stadt bekommt dafür Fördermittel in Höhe von 70 000 Euro vom Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge..

Das Ende der Baumaßnahmen und die Inbetriebnahme der Löschwasserzisterne sind zum 30. Juni dieses Jahres geplant. (SZ)