Weißwasser
Merken

Mehr Natur für die Raklitza

Der Bach erhielt bei Daubitz seinen natürlichen Verlauf zurück. In Rietschen und Hammerstadt wird jeweils eine weitere Leuchte installiert.

Von Rolf Ullmann
 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Abschnitt der Raklitza an den Zweibrücken bei Daubitz wurde renaturiert. Weitere Abschnitte des Flüsschens könnten bei Erfolg der Maßnahme folgen.
Der Abschnitt der Raklitza an den Zweibrücken bei Daubitz wurde renaturiert. Weitere Abschnitte des Flüsschens könnten bei Erfolg der Maßnahme folgen. © Rolf Ullmann

 Ein Bauwagen und Trassierband erinnern am Ende des Feldhäuserweges in Daubitz noch an die Arbeiten zur Renaturierung eines Teilabschnitts der Raklitza im Bereich der Zweibrücken. Bürgermeister Ralf Brehmer informierte die Mitglieder des Technischen Ausschusses zum Auftakt ihrer jüngsten Sitzung über den erfolgreichen Abschluss des Projekts. Tom Ludwig, der Leiter des Bauamtes der Gemeinde Rietschen, wies darauf hin, das die Raklitza nun auf rund 1,3 Kilometern durch verschiedene Maßnahmen einen naturnahen Verlauf zurückerhielt.

Bei einer Besichtigung vor Ort äußerten sich die Mitarbeiter der Umweltbehörde des Landratsamtes Görlitz sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Maßnahme. Nun ist die Natur selbst an der Reihe, um zu beweisen, dass dieser Schritt notwendig war und letztendlich von Erfolg gekrönt sein wird. In diesem Fall könnten weitere Abschnitte für eine Renaturierung ins Auge gefasst werden. Das 4,4 Kilometer lange Flüsschen verbindet das Teichgebiet bei Daubitz mit den Teichen bei Hammerstadt. Entlang seines Verlaufes erstrecken sich ausgedehnte Laub- und Mischwälder mit einer reichen Pflanzen- sowie Tierwelt.

Anzeige
Sichern Sie sich jetzt Ihr Ausstellungsstück
Sichern Sie sich jetzt Ihr Ausstellungsstück

Sofas, Wohnmöbel, Küchen, Schlafzimmer: MultiMöbel bietet Ihnen in seinen sieben Filialen in Sachsen bis zu sagenhafte 60% Rabatt auf alle Ausstellungsstücke. Jetzt zuschlagen!

Der Technische Ausschuss beriet des weiteren über die Umsetzung des Investitionsvorhabens zur Verbesserung der Straßenbeleuchtung in Rietschen sowie in den Ortsteilen der Gemeinde. Den Mitgliedern lagen dazu fünf Vorschläge für den Bau von Leuchten vor. Nach eingehender Diskussion wurde beschlossen, eine Leuchte am Verbindungsweg zwischen der Fema und dem Festplatz Rietschen anzubringen, da dieser Bereich als Feuerwehrzufahrt und Fußgängerbereich von Bedeutung ist. Eine zweite Leuchte wird im Ortsteil Hammerstadt am Teichweg 2 bis 5 künftig für mehr Licht sorgen.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser