merken

Mehr Plätze in der Kita Wasserplanscher

Aus dem Büro der Chefin wird ein Gruppenraum für zwölf Kinder. Der Zeitplan für den Umbau ist ambitioniert.

© Dietmar Thomas

Von Tina Soltysiak

Waldheim. In der Kindertagesstätte Wasserplanscher werden zwölf neue Kindergarten-Plätze geschaffen. „Am Montag war die Bauanlaufberatung“, sagte Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (FDP). Während der jüngsten Stadtratssitzung erzählte er, dass der Bedarf steige. Dies hänge sowohl mit der Zahl der Geburten – seit Anfang des Jahres leben 54 Neugeborene in Waldheim und Umgebung – und den Zuzügen zusammen. Denn darunter seien junge Familien gewesen. „Es freut uns natürlich besonders, schließlich wollen wir uns als familienfreundliche Stadt präsentieren. Und da ist es wichtig, Plätze vorzuhalten“, so Steffen Ernst.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

Die Wasserplanscher haben zwei Standorte: an der Goethe- und der Bahnhofstraße. „Die neuen Plätze für die Kindergartenkinder entstehen in der Villa an der Goethestraße“, sagte Einrichtungsleiterin Dana Richter am Dienstag auf Nachfrage des Döbelner Anzeigers. Sie räumt dafür ihr Büro. Dieses diente bislang den Mitarbeiterinnen als Aufenthaltsraum. Auch das wird sich mit der Neugestaltung des Hauses ändern. „Der Dachboden wird ausgebaut. Dort richte ich dann mein Büro ein. Außerdem entsteht ein separater Aufenthaltsraum“, so Dana Richter.

Die Bauarbeiter werden zunächst im Dachgeschoss ihre Arbeit verrichten. „Er sieht aus wie ein typischer Dachboden. Da ist erst einmal einiges zu tun“, meint die Chefin. Doch bis Ende des Jahres sollen die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein, kündigte Bürgermeister Steffen Ernst in seinem Tätigkeitsbericht an. Dana Richter ist verhalten optimistisch: „Bislang hat es ja immer geklappt.“

Erst wenn das Dachgeschoss vorgerichtet ist, wird sie ihr Büro räumen. „Dort oben liegen bislang weder Strom noch Medien an, ich könnte also nicht einmal ein Telefon anschließen“, sagte sie. Zudem sollen die Räume gedämmt werden.

Die Ausschreibungen für die Gewerke sind abgeschlossen. Die Bauhauptleistung übernimmt die Firma Roman Petters Bau GmbH aus Waldheim. Die Kosten belaufen sich auf rund 17 000 Euro. Der künftige Gruppenraum bekommt einen frischen Farbanstrich, eine Akustikdecke und der Teppich eine Grundreinigung. „Das Zimmer wird mit speziellen Kita-Möbeln ausgestattet. Die Ausschreibung für die Anschaffung obliegt der Stadt“, so Dana Richter.

Derzeit hat die Kita eine Betriebserlaubnis für 57 Kinder am Standort Goethestraße und für 60 an der Bahnhofstraße. „Sobald der Umbau fertig ist, kann ich die neue Betriebserlaubnis beantragen. In der Villa stehen dann 34 statt bisher 22 Plätze für Kinder zwischen drei Jahren und dem Schuleintritt zur Verfügung“, sagte sie. Das Personal werde dennoch nicht aufgestockt.

„Im Januar kommt eine Kollegin aus dem Erziehungsjahr zurück. Damit erfüllen wir den gesetzlich vorgeschriebenen Betreuungsschlüssel“, so Dana Richter. Zumal momentan noch nicht alle künftigen Plätze belegt sind. „Ich bin, ehrlich gesagt, auch kein Fan davon, die Kapazität bis auf den letzten Platz auszureizen. Bei dann 69 Kindern entsteht eine gewisse Lautstärke. Das geht auf lange Sicht unter Umständen auf die Kosten der Entwicklung und Gesundheit der Kinder und ist eine Belastung für die Mitarbeiter“, so die Kita-Chefin. Insgesamt kümmern sich 17 Erzieher um die kleinen „Wasserplanscher“, sagte Dana Richter.