merken

Mehr Platz für Handel am Hauptbahnhof

Auf der Brache am Hauptbahnhof zwischen Ammonstraße und Bahnschienen könnten bald neue Gebäude für Einzelhandel, Gewerbe und Firmen entstehen.

Auf der Brache am Hauptbahnhof zwischen Ammonstraße und Bahnschienen könnten bald neue Gebäude für Einzelhandel, Gewerbe und Firmen entstehen. Das bestätigt die Stadt auf SZ-Nachfrage. Demnach hat der Investor Peter Simmel für das knapp einen Hektar große Gebiet ein Kaufangebot abgegeben. Immer wieder hatte die Stadt versucht, die Fläche zu veräußern. Der überwiegende Teil des Baufeldes befindet sich im Eigentum der Stadt. Ein kleiner Teil ist Privateigentum, soll aber mitverkauft werden. Das Mindestgebot laut Ausschreibung für die Fläche liegt bei 3,9 Millionen Euro. Über konkrete Inhalte der Verhandlungen will sich die Stadt derzeit nicht äußern.

Weiterführende Artikel

Simmel will Brache am Hauptbahnhof

Simmel will Brache am Hauptbahnhof

Seit knapp einem Jahr soll das Angebot bei der Stadt vorliegen. Das könnte auch den neuen Busbahnhof beeinflussen.

Die Verkaufsvorlage wird derzeit erstellt. Der Ausschuss für Finanzen und Liegenschaften soll darüber in einer der nächsten Sitzungen entscheiden. Was auf der Fläche entstehen könnte, legt ein Bebauungsplan fest, der bereits existiert. An dessen Vorschriften wolle sich der Bieter halten. Demnach soll hier Platz für Einzelhandel und sonstige gewerbliche Nutzung werden. Südlich davon plant die Stadt den neuen Busbahnhof ZOB. (SZ/acs)

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?