merken

Mehr Platz für Multikulti

Der Markt der Kulturen dehnt sich in diesem Jahr auch in den Gassen von Pirna aus. Und es gibt dazu eine ganz besondere Aktion.

© Archivfoto: D. Förster

Von Thomas Möckel

Pirna. Größer, bunter, unterhaltsamer: Der diesjährige Markt der Kulturen am 26. Mai geht umfangreicher als sonst über die Bühne. In der Zeit von 10 bis 18 Uhr wartet auf die Gäste ein buntes Programm, dass sich erstmals nicht nur auf den Markt beschränkt, sondern auch in den angrenzenden Gassen bis hinunter zur Dohnaischen Straße zu erleben ist. Angebote lokaler und regionaler Initiativen, Verbände und Vereine sowie Info-Stände laden die Besucher ein, mitzumachen, auszuprobieren und sich auszutauschen. Künstlerisch untermalt ein Programm auf der Bühne am Obermarkt die Multikulti-Fete, die nun schon zum 16. Mal stattfindet. Darüber hinaus gibt es laut des Vereins „Aktion Zivilcourage“, der den Markt der Kulturen organisiert, in der Fußgängerzone zusätzliche Beiträge auf einer Bühne sowie Straßenmusik und Straßentheater. Der Pirnaer Citybus wird bis in den Abend hinein das Festgelände anfahren.

Anzeige
Vernünftige Rendite statt 0 % Zinsen
Vernünftige Rendite statt 0 % Zinsen

Geld anlegen. Klassische Zinsen kassieren. Das ist auf absehbare Zeit schwierig. Mit MeinInvest investiert man in die Zukunft!

Zum Fest treten beispielsweise die Trommler „Tam Tam Batucada“ und die Artisten „Monsieur & Pianistin Nora Born“ auf, vom zweisprachigen Theater wird die Geschichte „Vom dummen Honza“ erzählt, musikalisch haut das Leipziger Projekt „Serbska reja“ in die Tasten und Saiten. In der Fußgängerzone bietet die „Zwergstadt“ aus Berlin auf einem umgebauten Oldtimer-Laster besonders für Familien ein außergewöhnliches Spielmobil an. Am Sonntag dann laden die Veranstalter mit der Initiative Begegnungscafé ab 10.30 Uhr zum Frühstück an langen Tafeln auf dem Marktplatz ein. Das Prinzip: Jeder bringt etwas Leckeres, Geschirr und Besteck mit, alle lassen es sich gemeinsam schmecken.

Und zum Markt am Sonnabend gibt es noch eine besondere Aktion: Die Diakonie sammelt an ihrem Stand ausgediente Stifte. Das Material wird später wiederverwertet, eine Firma spendet für jeden Stift einen Cent an syrische Mädchen im Flüchtlingscamp im Libanon. Für 450 Stifte kann beispielsweise ein Mädchen mit Schulmaterial ausgestattet werden.