merken

Bautzen

Mehr Scharlach-Fälle im Landkreis

Seit Jahresbeginn wurden schon 54 Fälle gemeldet. Eine eindeutige Erklärung dafür gibt es nicht.

Im Landkreis wurden mehr Scharlach-Fälle gemeldet.
Im Landkreis wurden mehr Scharlach-Fälle gemeldet. © dpa

Bautzen. Im Landkreis Bautzen sind in den vergangenen Jahren immer mehr Fälle von Scharlach gemeldet worden. Seit Jahresbeginn wurden schon 54 Fälle gezählt. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2017 waren es 38 Fälle, im Jahr 2018 insgesamt 46 Fälle. Das teilt das Landratsamt mit. Eine richtige Erklärung für den Anstieg hat das Landratsamt nicht. Es könne immer wieder saisonalen Schwankungen geben, teilt Kreissprecherin Sabine Rötschke mit. Erfasst werden vom Gesundheitsamt nur die durch Laboruntersuchung bestätigten Fälle.

Anzeige
"Kinder haben keine Scheu zu helfen!"

Können Kinder Erste Hilfe? Logo, ist die Notfallcrew überzeugt und bietet mit dem Pflasterpass spannende Erste-Hilfe-Kurse für Kinder an.

Scharlach ist eine Erkrankung, welche durch Bakterien hervorgerufen wird. Der Körper reagiert mit Fieber, Halsschmerzen und Schluckstörungen. Gaumen und Mandeln sind rot und belegt. An der Haut an den Achseln und in der Leistengegend zeigt sich ein feinfleckiger roter Ausschlag. Nach zwei bis drei Tagen zeigt sich die bekannte Himbeerzunge, später kann es zu Hautschuppung an den Handflächen und Fußsohlen kommen. Zur Therapie wird ein Antibiotikum verabreicht. (SZ/mho)