merken

Mehr Sicherheit an der B 98

Der Bund investiert 600 000 Euro in die Straßenentwässerung in Putzkau. Auch eine Chance, die Situation für Fußgänger zu verbessern.

Der Platz am Putzkauer Viadukt.
Der Platz am Putzkauer Viadukt. © Steffen Unger

Putzkau. Die Bundesstraße 98 in Putzkau wird in diesem Jahr zur Baustelle. Auf einer Länge von einem Kilometer, unter anderem im Bereich des Eisenbahnviaduktes, soll die Straßenentwässerung erneuert werden. Die Kanalisationsarbeiten finden im Straßenrandbereich statt, sagte eine Sprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) auf SZ-Anfrage. Der überwiegende Teil der Arbeiten soll unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung erfolgen. „Da die Platzverhältnisse innerorts den anschließenden Asphalteinbau unter halbseitiger Sperrung nicht zulassen, wird es auch zur zeitweisen Vollsperrung kommen. Die Planung diesbezüglich ist jedoch noch nicht abgeschlossen“, sagte Nicole Wernicke von der Lasuv-Pressestelle. Die Landesbehörde rechnet mit einer Bauzeit von zwei bis drei Monaten – Beginn voraussichtlich im dritten Quartal 2019. Rund 600 000 Euro wird die Baumaßnahme nach derzeitigem Stand kosten.

Platz am Viadukt wird neu gestaltet

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Die Gemeinde Schmölln-Putzkau beteiligt sich an den Bauarbeiten. Zum einen soll der Fußweg von der Bushaltestelle am Viadukt bis zur Einmündung in die Ottendorfer Straße verlängert werden. Das kommt vor allem den Grundschülern zugute. Nebeneffekt: Die Fahrbahn wird in diesem Bereich schmaler, wodurch man sich etwas langsameres Fahren erhofft. Geplant ist auch, die beiden Bushaltestellen am Viadukt auf zeitgemäßen Stand zu bringen. Dazu gehört vor allem der Bau eines Hochbordes, der die Haltestellen sicherer macht und gehbehinderten Menschen das Ein- und Aussteigen erleichtert. Die Standorte beider Haltestellen bleiben unverändert, sagte Ute Stiller, die Bauamtsleiterin der Gemeinde.

Deutlich aufgewertet werden soll der Platz am Viadukt gegenüber der Bäckerei. Die Gemeinde will ihn neu gestalten. Es soll fünf markierte Pkw-Stellflächen geben, sagte die Bauamtsleiterin. Außerdem sollen Bänke und eine neue Infotafel aufgestellt werden, wo Besucher des Ortes wichtige Informationen über Putzkau und die Umgebung erhalten können. Der Platz ist zentral gelegen – mitten im Ort und wenige hundert Meter vom Bahnhof entfernt. Wer mit dem Zug in Putzkau ankommt und ins Dorf läuft, kommt dort vorbei. 115 000 Euro will die Gemeinde Schmölln-Putzkau in die Gesamtmaßnahme investieren. Das Geld kommt aus den Zuweisungen, die Schmölln-Putzkau – so wie alle Städte und Gemeinden – für den Straßenunterhalt bekommen. (SZ/ir)