merken

Pirna

Mehr Tempo für Dohnas Internetanschlüsse

Knapp 140 Adressen erhalten einen verbesserten Anschluss an die Datenautobahn. Allerdings vergeht bis zur Fertigstellung noch etwas Zeit.

Bis die Glasfaserkabel unter der Dohnaer Erde liegen, vergehen noch mindestens zwei Jahre. © Symbolbild/dpa

Für weitere rund 250 Anschlussnehmer in Dohna geht im nächsten und übernächsten Jahr ein Wunsch in Erfüllung. Ihr Internet wird schneller, das heißt mindestens 30 Mbit/s. In etwa 16 Bauabschnitten werden insgesamt 140 Adressen in den Ortsteilen Gamig, Bosewitz und Tronitz erschlossen bzw. aufgerüstet, dazu kommen weitere einzelne Anschlüsse in Dohna, Neuborthen, Köttewitz, Krebs und Meusegast. Dieses Jahr will die Energieversorgung Sachsen (Enso) planen, 2020 und 2021 soll dann gebaut werden, informierte Bürgermeister Ralf Müller (CDU) jetzt im Stadtrat. Die Kosten für dieses Einzelvorhaben werden rund drei Millionen Euro betragen.

FLORIAN -Die Fachmesse für Feuerwehr, Zivil- und Katastrophenschutz

Vom 10. bis 12. Oktober 2019 werden auf der FLORIAN die Technologien der Zukunft für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gezeigt.

Die Anbieter von schnellem Internet werden immer mehr. In Dohna und seinen Ortsteilen waren bereits die Telekom, Vodafone, KS-Net sowie die Enso aktiv. Vodafone zum Beispiel auf dem Dohnaer Kronenhügel sowie in Röhrsdorf und Borthen, sagt Müller. In Köttewitz baut die Telekom nächstes Jahr und sorgt dann auch hier für schnelleres Internet. Der Rest in Dohna hat aktuell 30 bis 400 Mbit/s. (SZ/sab)

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden. Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter