merken

Dresden

Mehr Wildtiere kommen in die Stadt

Vor allem Waschbären und Wildschweine nähern sich in Dresden dem Menschen immer weiter. 

© Symbolfoto: dpa

Es gibt auch in diesem Jahr wieder mehr Waschbären und Wildschweine in der Stadt. Beide Tierarten vermehren sich laut unterer Jagdbehörde zu stark. Im aktuellen Jagdjahr wurden schon 228 Waschbären und 233 Wildschweine geschossen. Da die Tiere sonst nicht statistisch erfasst werden, gilt die Zahl der erlegten Tiere als Hinweis auf die Anzahl der Vierbeiner in der Stadt.

Wie weit sich die Wildschweine nach Dresden hineintrauen, sei je nach Jahreszeit variabel und hänge vorwiegend vom saisonal verfügbaren Nahrungs- und Wasserangebot ab, so die Stadt. Ganzjährig kommen Wildschweine in der Dresdner Heide, entlang des Elbhanges, im Hochland, sowie im Norden Dresdens vor. Waschbären wurden auch schon auf der Hauptstraße und in den Gärten in der Neustadt gesichtet.

Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Zahl der getöteten Waschbären steigt ständig. 254 waren es in den Jahren 2017 und 2018. Dagegen lag sie 2010/11 bei nur 20 Tieren. Den Hauptgrund für die Verbreitung sieht Konstantin Schanze von Sachsenforst darin, dass auf Komposthaufen und im Müll ständig genügend Nahrung verfügbar ist. Außerdem finden die Tiere auf Dachböden Schutz. (SZ/jv)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special