merken

Mehrere Geschleuste aufgegriffen

Die Polizei stellte in Heidenau und auf der A 17 dank aufmerksamer Bürger orientierungslos wirkende Personen fest.

© Symbolfoto: Daniel Förster

Bei der Polizeidirektion Dresden gingen am Sonnabend zwei Bürgerhinweise ein, dass sich auf der Ortsverbindungsstraße Bosewitz-Wölkau mehrere Personen befinden, welche augenscheinlich orientierungslos wirkten.

Durch eine Streife der Polizei Sachsen konnten in unmittelbarer Nähe drei irakische Staatsangehörige (22, 24, 28) festgestellt werden. Alle drei Personen waren nicht im Besitz von Ausweisdokumenten und wurden zur weiteren polizeilichen Sachbearbeitung in die Diensträume der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel gebracht. Da alle Personen ein Schutzersuchen stellten, wurden sie im weiteren Verlauf an die zuständige Ausländerbehörde weitergeleitet.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Drei weitere unerlaubt eingereiste Personen stellten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel am Montagmorgen im Bereich der Autobahn 17 fest. Gegen 8 Uhr erreichten die Bundespolizei zwei Bürgerhinweise, dass sich mehrere Personen fußläufig entlang der Autobahn vom Autobahnparkplatz "Am Nöthnitzgrund" in Richtung der Anschlussstelle Dresden-Südvorstadt bewegen.

Durch die Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten kurz darauf drei Personen im Bereich Parkplatz "Am Nöthnitzgrund" festgestellt werden.

Bei den Personen handelte es sich um zwei irakische Staatsangehörige (10, 35) und einen türkischen Staatsangehörigen (40), welche im weiterem Verlauf ein Schutzersuchen stellten.

Die weiteren Ermittlungen der Bundespolizei richten sich jetzt insbesondere gegen die Hintermänner dieser Schleusungen, teilt die Bundespolizei am Dienstag mit. (SZ)