merken

Pirna

Mehrere Straftäter aufgegriffen

Die Beamten der Bundespolizei haben in dieser Woche bei ihren Kontrollen auf der A17 einige mit Haftbefehl gesuchte Personen geschnappt.

© Symbolfoto: Marko Förster

Seit Wochenbeginn haben die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel bei ihren Kontrollen auf der A17 mehrere Straftäter festgestellt.

Einer 35-jährigen albanischen Staatsangehörigen, welche am Montagnachmittag kontrolliert wurde, blieb eine drohende Haftstrafe erspart. Sie bezahlte die noch offene Geldstrafe in Höhe von 400 Euro wegen Diebstahl und konnte anschließend ihr Reise fortsetzen.

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Ebenfalls wegen Diebstahl wurde ein ungarischer Staatsangehöriger (42) verurteilt, den die Bundespolizisten am Montagabend kontrollierten. Auch der 42-Jährige konnte seine Fahrt fortsetzen, nachdem er die bisher nicht gezahlte Geldstrafe in Höhe von 675 Euro beglichen hatte.

Am Tag darauf musste ein 45-jähriger Bulgare wegen Verstoß gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz ebenfalls noch eine offene Geldstrafe in Höhe von 115 Euro bezahlen.

Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eine rumänische Staatsangehörige (32) verurteilt, die am Mittwoch kontrolliert wurde. Die 32-Jährige konnte ihre Reise jedoch fortsetzen, nachdem sie die Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro) beglichen hatte.

Im Bereich Hellendorf überprüften die Beamten am Mittwochmorgen einen rumänischen Staatsangehörigen (27), welcher wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verurteilt wurde. Da er die Geldstrafe in Höhe von 810 Euro nicht bezahlen konnte, drohte ihm eine 54-tägige Ersatzfreiheitsstrafe im Gefängnis. Dank der finanziellen Unterstützung eines Bekannten, der die Geldstrafe für ihn bei einer anderen Polizeidienststelle bezahlte, blieb ihm der Aufenthalt im Gefängnis erspart, teilt die Bundespolizei mit. (SZ)