merken

Mehrheit der Deutschen gegen Schulfrei 

Dass Schüler freitags während der Unterrichtszeit für den Klimaschutz demonstrieren, finden nicht alle gut. 

Am Freitag gingen Schüler in Stuttgart auf die Straße © imago

Eine Mehrheit der Deutschen hält einer Umfrage zufolge nichts davon, dass Schüler freitags während der Unterrichtszeit für den Klimaschutz demonstrieren. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hat für den Essener Energiedienstleister Ista ermittelt, dass 54 Prozent der Befragten der Ansicht sind, die Schüler sollten außerhalb der Schulzeit demonstrieren. Dagegen sind 37 Prozent der Meinung, dass die Schüler für die Teilnahme an den Demonstrationen schulfrei bekommen sollten.

Deutlich mehr als 80 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass Klimaschutz grundsätzlich Thema an den Schulen sein müsse. 57 Prozent sagten, Klimaschutz gehöre auf den Stundenplan. Weitere 22 Prozent sind für freiwillige Arbeitsgemeinschaften nach dem Unterricht und acht Prozent wollen, dass der Freitag in der Schule grundsätzlich dem Klimaschutz gewidmet werden soll.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Sommer kann kommen

Ist Ihr Garten bereit für den Sommer? Die Temperaturen steigen und locken Gartenfreunde nach Draußen. Bei LandMAXX finden Sie alles was Sie für ihre Freizeitoase brauchen.

Schüler und Studenten in Deutschland und aller Welt demonstrieren mittlerweile jeden Freitag während der Unterrichtszeit unter dem Motto "Fridays For Future" nach dem Vorbild der jungen schwedischen Aktivistin Greta Thunberg für den Klimaschutz. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die Aktionen der Schüler gelobt. Auf die umstrittene Verletzung der Schulpflicht war sie sie dabei nicht eingegangen. (dpa)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Klimaschutz gehört nicht in die Freizeit

In der Unterrichtszeit demonstrieren? Ja, richtig so, findet SZ-Redakteurin Andrea Schawe. Ein Kommentar.