merken

Leipzig

Mehrtägiger Streik bei Amazon in Leipzig

Verdi versucht seit Jahren, Tarifverhandlungen beim Onlinerhändler durchzusetzen - ohne Erfolg. Nun lassen Mitarbeiter die Arbeit bis Samstag ruhen.

© Hendrik Schmidt/dpa (Symbolbild)

Leipzig. Die Beschäftigten am Amazon-Standort Leipzig haben mit einem mehrtägigen Streik begonnen. Kurz nach Mitternacht hätten etwa 60 Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt, teilte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi, Jörg Lauenroth-Mago, am Donnerstagmorgen mit. In diesem Jahr seien im Einzel- und Versandhandel die Löhne und Gehälter erhöht worden, man warte noch darauf, wann es die nächste Erhöhung bei Amazon in Leipzig gebe. Laut Amazon werden keine Einschränkungen für Kunden erwartet.

Die Gewerkschaft hat die Mitarbeiter bis Samstag zum Streik aufgerufen. Sie erwartet täglich etwa 400 Streikende. Der Streik steht nach Angaben der Gewerkschaft nicht in Verbindung mit der Eröffnung eines neuen Amazon-Verteilzentrums in Erfurt.

Anzeige
Alles für Ihr erfolgreiches Event

Centrum Babylon empfängt Firmen und Gruppen aus Sachsen im hochwertigen Event – & Konferenzkomplex

Amazon selbst bezeichnet sich als einen fairen Arbeitgeber. Nach eigenen Angaben bezahlt Amazon am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich sei und überprüfe jährlich die Löhne der Mitarbeiter.

Die Gewerkschaft versucht seit rund sechs Jahren, Tarifverhandlungen beim US-Versandriesen durchzusetzen. Amazon lehnt das strikt ab. Der Online-Händler hat in Deutschland 13 Warenlager an zwölf Logistikstandorten und beschäftigt nach eigenen Angaben rund 13.000 Festangestellte. (dpa)