merken

Meißen will Welterbe-Titel

Mit welchem Bauwerk sich die Stadt konkret beteiligen möchte, werde erst noch geprüft, so Oberbürgermeister Olaf Raschke.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Der Stadtrat von Meißen erwägt, sich mit dem Burgberg samt Dom und Albrechtsburg als Unesco-Welterbe zu bewerben. Das sagte Oberbürgermeister Olaf Raschke (parteilos) gegenüber MDR Sachsen. Anlass sei die Aufnahme des Naumburger Doms auf die Welterbe-Liste. Es müsse noch geprüft werden, mit welchen Bauwerken sich Meißen konkret bewirbt.

Weiterführende Artikel

Welterbe-Missverständnis: MDR entschuldigt sich

Welterbe-Missverständnis: MDR entschuldigt sich

Fälschlicherweise hatte der Sender vermeldet, dass der Meißner Stadtrat eine Bewerbung bei der UNESCO erwäge.

Zur Diskussion stünden Dom und Albrechtsburg Meißen als ältestes Schloss Deutschlands oder das gesamte Burgberg-Ensemble. Aber auch mit dem ersten europäischen Porzellan könnte sich Meißen um den Welterbe-Titel bewerben. „Mit einer Bewerbung müssen wir sehr genau schauen, was wir wollen, was die Unesco will und wohin die Reise für die Zukunft gehen soll“, sagte der Oberbürgermeister dem MDR. Historische Altstädte alleine würden nicht ausreichend sein. Man werde genau herausarbeiten müssen, was man in den Vordergrund stellt. Raschke sieht neue Chancen, einen zweiten Anlauf zu wagen. Dafür müssten aber als Partner die Verantwortlichen der Schlösser, der Burg Albrechtsburg und der Porzellan-Manufaktur sowie die Bürger der Stadt gewonnen werden. „So ein Thema muss gelebt werden“, erklärte Raschke.

Anzeige
Herrnhuter Schatz geht in die digitale Welt
Herrnhuter Schatz geht in die digitale Welt

In der kleinen Stadt in der Oberlausitz gibt es ein Archiv, das weltweit seinesgleichen sucht und nun mithilfe der TU Dresden/TUD zugänglich wird.

Bereits 2012 hatte sich die Stadt Meißen um den Titel Unesco–Welterbe beworben, scheiterte aber schon in der Vorauswahl und kam nicht auf die sogenannte Tentativliste. (SZ)