SZ + Meißen
Merken

Diera-Zehren: 50 Jahre Tierpark, doch kaum Grund zum Feiern

Seit 2009 wird die Anlage privat betrieben. Mindestlohn und explodierende Preise bedrohen den Bestand des Elbetierparks in der Hebelei.

Von Jürgen Müller
 6 Min.
Teilen
Folgen
Christian Dietze leitete den Tierpark 27 Jahre lang. Hier eine Aufnahme aus dem Jahr 1995 mit einem Jungschaf.
Christian Dietze leitete den Tierpark 27 Jahre lang. Hier eine Aufnahme aus dem Jahr 1995 mit einem Jungschaf. © Archivfoto: Jörg Schubert

Diera-Zehren. Christian Dietze hat es sich an einem schattigen Plätzchen auf einem Grundstück in der Hebelei bequem gemacht. Hier lässt es sich gut und vor allem ruhig leben. "Naja, manchmal ist es fast zu ruhig", sagt der 72-Jährige. Ruhe hatte er in seinem Berufsleben eher nicht. Ständig waren Leute um ihn herum, vor allem aber Tiere. 27 Jahre lang, von 1982 bis 2009, war er der Leiter des Elbetierparks in der Hebelei. Sein Vater Kurt Dietze hatte ihn gegründet. Als erste Bewohner lebten im Wildgehege Dam- und Rothirsche, Shetlandponys, Hausesel, Rhön- und Zackelschafe, Zwergziegen und Pfauen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Meißen