merken
PLUS Meißen

5G-Netz im Kreis Meißen wächst

Vodafone möchte vor allem bestehende Standorte aufrüsten. Doch auch neue Antennen sind geplant.

Will in den nächsten Jahren seine Stationen im Kreis Meißen für die 5G-Technik ertüchtigen: Die ersten vier neuen Sender hat Vodafone jetzt in Betrieb genommen.
Will in den nächsten Jahren seine Stationen im Kreis Meißen für die 5G-Technik ertüchtigen: Die ersten vier neuen Sender hat Vodafone jetzt in Betrieb genommen. © (c) Christian Juppe

Landkreis Meißen. Vodafone hat in Lommatzsch, Nossen, Riesa und Priestewitz je eine neue 5G-Mobilfunkstation in Betrieb genommen und versorgt erste Bewohner des Ortes und ihre Gäste mit der neuen Breitbandtechnologie 5G. An sieben weiteren Vodafone-Standorten im Kreis wird nach Angaben des Unternehmens vom Mittwoch die 5G-Technologie bis Mitte 2021 eingebaut.

Diese 5G-Bauprojekte werden realisiert an zwei Standorten in Riesa, in Klipphausen, Diera-Zehren, Nünchritz, Moritzburg und Großenhain. Mittelfristiges Ziel ist es laut Vodafone, möglichst die gesamte Bevölkerung im Kreis an das 5G-Netz anzubinden.

ELBEPARK Dresden
Der ELBEPARK bietet mehr
Der ELBEPARK bietet mehr

180 Läden, 5.000 kostenlose Parkplätze und zahlreiche Freizeitangebote sorgen für stressfreies und vergnügtes Einkaufen im ELBEPARK. Jetzt Angebote entdecken.

Um ein flächendeckendes 5G-Netz herzustellen, wird Vodafone zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine 5G-Antennen, wo immer es möglich ist, an den bestehenden Standorten im Kreis in Betrieb nehmen. Die 92 Mobilfunkstationen im Kreis werden nach und nach aufgewertet, indem dort zusätzlich 5G-Technologie installiert wird, zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von Rathäusern, Bürogebäuden und Wohnhäusern. Dieses geschieht Station für Station im Laufe der nächsten Jahre.

Weiterführende Artikel

Schnee verhindert ungeliebten Funkmast

Schnee verhindert ungeliebten Funkmast

Die Gemeinde Zeithain kann den Bau dank des Wetters noch einmal aufhalten. Aber wie lange noch? Die Anwohner sind verärgert.

Durchbruch für das vierte Mobilfunknetz

Durchbruch für das vierte Mobilfunknetz

Bewegung in Deutschlands Mobilfunkbranche: Drei Handynetze gibt es hierzulande bisher, bald kommt ein viertes hinzu.

Aktuell sind 99,8 Prozent der Bevölkerung im Landkreis an das Vodafone-Mobilfunknetz sowie 97 Prozent der Bewohner an das mobile Breitbandnetz LTE angeschlossen. Bis Mitte 2021 wird Vodafone im Kreis noch drei weitere LTE-Bauprojekte realisieren. Dabei werden an zwei vorhandenen LTE-Stationen in Riesa und Coswig zusätzliche LTE-Antennen angebracht, um die Kapazitäten und Geschwindigkeiten im Einzugsbereich dieser LTE-Stationen zu steigern. Außerdem ist ein LTE-Neubaustandort in Nünchritz geplant. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen