SZ + Meißen
Merken

Ab Montag gibt es einen Impfpunkt in Meißen

In den Neumarkt-Arkaden können täglich bis zu 350 Impfungen gegen Corona-Viren verabreicht werden.

Von Harald Daßler
 3 Min.
Teilen
Folgen
Sven Höhne vom technischen Dienst beim DRK Meißen richtet den neuen Impfpunkt in den Neumarkt-Arkaden mit ein.
Sven Höhne vom technischen Dienst beim DRK Meißen richtet den neuen Impfpunkt in den Neumarkt-Arkaden mit ein. © Claudia Hübschmann

Meißen. An Platz mangelt es nicht – hier im Geschäftsraum der früheren Depot-Filiale in den Neumarkt-Arkaden. Georg Paterek, Sven Höhne und weitere Kollegen von der Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbandes richten provisorische Behandlungsräume ein, schließen Computer und Drucker an. Trennwände teilen die einzelnen Räume ab, in denen ab der kommenden Woche Ärzte und Schwestern Impfungen gegen Covid-19-Viren verabreichen. Stühle stehen bereit, auf denen die Geimpften die obligatorischen 15 Minuten Ruhezeit nach dem Spritzen verbringen. Am Sonntag wird hier noch mal durchgewischt und desinfiziert, sodass am Montag der neue Impfpunkt in Meißen starten kann.

In der Zeit von 9 bis 17 Uhr ist der Impfpunkt in der Meißner Innenstadt geöffnet – von Montag bis Samstag, wie der Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Christoph Ruppert informiert. Drei Ärzte und fünf Schwestern, die über die Kassenärztliche Vereinigung Sachsens nach Meißen vermittelt wurden, klären auf und verabreichen die Impfdosen, welche die Menschen vor lebensbedrohlichen Ausbrüchen einer Erkrankung durch Corona-Viren schützen sollen. Beim Beliefern erhalten die Meißner Rot-Kreuzler logistische Unterstützung durch die Bundeswehr.

Leicht zu erreichen

Im Gegensatz zu den Impfzentren – wie dem, das in der Dresdner Messe eingerichtet wurde – sind Impfpunkte, die jetzt in vielen Städten Sachsens eingerichtet werden, etwas kleiner dimensioniert. Aber die zentrale Lage in der Stadt sowie die Nähe zu S-Bahn-Haltepunkt und Bushaltestelle solle es ermöglichen, dass viele noch nicht geimpfte Menschen von diesem Angebot Gebrauch machen, sagt Christoph Ruppert. Und er macht keinen Hehl daraus, dass er und seine Mitarbeiter darauf hoffen, dass sich viele noch nicht Geimpfte in den nächsten Tagen und Wochen spontan entschließen, durch eine Impfung das Risiko einer Corona-Erkrankung mit schwerem oder lebensbedrohlichem Verlauf erheblich zu minimieren.

Ganz in der Nähe, in einem ehemaligen Blumen-Kiosk im Durchgang zum S-Bahn-Haltepunkt Meißen-Altstadt, war im Dezember ein neues privates Testcenter eingerichtet worden. Es ist Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr sowie am Samstag 9 bis 14 Uhr und am Sonntag, 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Im neuen Impfpunkt in Meißen können ab der nächsten Woche bis zu 350 Impfungen täglich verabreicht werden, kündigt der DRK-Kreisgeschäftsführer an. Vorrätig sind alle derzeit in Deutschland zugelassenen Impfstoffe. Welcher für den Einzelnen infrage kommt, werde im Gespräch mit dem impfenden Arzt vereinbart, erläutert er das Prozedere. Möglich sind Erst-, Zweit- sowie die Booster genannten Auffrischungsimpfungen, die sechs Monate nach der zweiten Impfung empfohlen wird.

Der Impfpunkt in den Neumarkt-Arkaden hat von Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.
Der Impfpunkt in den Neumarkt-Arkaden hat von Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr geöffnet. ©  Archivfoto: Claudia Hübschmann

Ein mobiles Team bleibt aktiv

Für die Einrichtung und Besetzung des neuen Impfpunktes nutzt das DRK Ressourcen der mobilen Impfteams, die bislang im Kreisgebiet unterwegs waren. Ein mobiles Impfteam wird aber weiterhin aktiv bleiben – und sich darum kümmern, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen der sogenannten kritischen Infrastruktur wie Polizei, Rettungsdienste oder öffentliche Dienste geimpft werden können, so Christoph Ruppert.

Wenn sich die Türen der einstigen Depot-Filiale ab Montag öffnen, soll auch ein Aufsteller auf den Impfpunkt aufmerksam machen. Das Impfen hier ist ohne vorherige Anmeldung möglich. Christoph Ruppert empfiehlt aber, einen Termin zu vereinbaren, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Das ist über das Internetportal https://sachsen.impfterminvergabe.de möglich. Unbedingt mitzubringen sind neben dem Impfausweis die Gesundheitskarte der Krankenversicherung und der Personalausweis.

„Solange er benötigt wird“, antwortet Christoph Ruppert auf die Frage, wie lange der Impfpunkt in den Neumarkt-Arkaden offen bleibt.